KLM schult seine Crew mit virtueller Realität (Video)

0 487

In der Welt nach der Pandemie bewegen sich die Industrien zunehmend in Richtung Innovation, auch im Luftverkehrssektor. Dieser Trend wurde von vielen Unternehmen übernommen, darunter auch von KLM Royal Dutch.


Letztes Jahr in Seoul präsentierte sich das Unternehmen Fliegen V., das Flugzeug der Zukunft. In diesem Jahr liegt der Fokus des Unternehmens darauf, Virtual Reality (VR) auf die nächste Stufe zu heben.

Durch die VR-Technologie werden KLM-Mitarbeiter für ihre Arbeit geschult, von Reinigungspersonal über Kabinenpersonal, Gepäckabfertiger bis hin zu Piloten und Motorentechnikern.

KLM hat mit Hilfe der virtuellen Realität ein Schulungsprogramm entwickelt

In den letzten 100 Jahren haben der Unternehmergeist und der Wunsch von KLM nach Innovation eine Vorreiterrolle in der Luftfahrtindustrie gespielt. Die Bemühungen des Unternehmens konzentrierten sich auf die Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Arbeitsweisen sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter.

Die virtuelle Realität ist eine der Technologien, die das Unternehmen derzeit einsetzt, um dies zu erreichen, hauptsächlich für die Schulung der Mitarbeiter. Mit Hilfe der virtuellen Realität bereitet KLM das Kabinenpersonal auf Notfallmaßnahmen wie das Löschen eines Feuers an Bord vor.

Zum Schieben eines Flugzeugs oder zum Anbringen einer Passagierbrücke nutzt das Unternehmen die VR-Erfahrung, ohne dass ein Flugzeug physisch anwesend sein muss. Ebenfalls über VR weist KLM die Reinigungskräfte in den externen Stationen an, wenn auf der Strecke ein neuer Flugzeugtyp eingesetzt wird.

Durch die Betrachtung der Boeing 787 in der virtuellen Realität gelang es der Besatzung beispielsweise, das Flugzeug 15 Minuten schneller als ursprünglich angenommen ohne Fehler zu reinigen.

In der virtuellen Kabine von KLM-Flugzeugen ausgebildete Piloten

KLM-Piloten, die Flüge mit Embraer 175- und 190-Flugzeugen durchführen, verwenden die virtuelle Realität, um Standardarbeitsanweisungen (SOPs) für den spezifischen Flugzeugtyp zu erlernen, für den sie eingestellt wurden.

Ein Teil des SOP-Trainings besteht darin, die Kabine mit einem Ausbilder über Touchscreens zu erkunden und Poster als visuelle Referenz zu verwenden. Andere Elemente dieses Trainings werden in einem Flugsimulator durchgeführt.

Um die Schulung zu erleichtern, aber auch die Kosten zu senken, haben KLM-Experten für virtuelle Realität eine virtuelle Version der Embraer E175 / E190-Kabine entwickelt. Die virtuelle Kabine ist eine exakte Kopie des Flugzeugs mit allen wählbaren Schaltern und Tasten. So bereiten sich die Piloten auf verschiedene Situationen vor, einschließlich Notfallmaßnahmen wie Motorbrände oder Evakuierung der Passagiere.

Da das VR-Modell auf die tatsächlichen Abmessungen des Flugzeugs zugeschnitten ist, können Piloten ein Muskelgedächtnis entwickeln, was bei Verfahren, die schnelles Handeln erfordern, sehr wichtig ist.

KLM verwendet Oculus Quest 2 for Business für das Kabinen-VR-Training und HTC Vive Pro für das Flugsicherheitstraining. Typ Training pushback erfolgt mit dem Valve Index-Headset.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.