Michael O'Leary, CEO RYANAIR: Die Billigflüge um 10 EURO sind verschwunden!

0 315

Ryanair-CEO Michael O'Leary sagte in einem Interview mit BBC Radio 4, dass die Zeit der 10-Euro-Tarife für Europaflüge vorbei sei. Die Erhöhung des Kerosinpreises wird sich im Preis der Flugtickets widerspiegeln. Michael O'Leary wies darauf hin, dass der durchschnittliche Flugpreis für RYANAIR-Flüge von 40 € auf 50 € steigen wird.

„Unsere sehr günstigen Aktionstarife, Tarife ab 1 EURO und sogar 10 EURO, wird es in den nächsten Jahren zweifelsohne nicht mehr geben.“

Was Herr Michael O'Leary sagt, ist nicht neu. Diese Prognosen wurden bereits im März 2022 mit Beginn des Krieges in der Ukraine und den ersten Schwankungen des Preises für ein Barrel Öl gemacht. Obwohl die Flugticketpreise um 10 % bis 15 % und auf einigen Strecken sogar noch mehr gestiegen sind, sind die Menschen weiter geflogen.

Mit der Aufhebung der Beschränkungen von COVID-19 begannen Millionen von Menschen mit dem Flugzeug zu reisen, es gab eine Nachfrage, die über die Schätzungen von Spezialisten hinausging, was zu Staus an Flughäfen und endlosen Warteschlangen an den Check-in-Schaltern führte. All dieser Passagierzustrom hat zu annullierten und verspäteten Flügen geführt, da es keine Flugbesatzungen und Flughäfen gibt, die diesen Anstieg der Passagierzahlen unterstützen könnten.

Wahrscheinlich wird die Erhöhung des Preises für Flugtickets nicht zu einem Rückgang der Passagierzahlen führen, aber vielleicht zu einer besseren Auswahl der Ziele, die sie anfliegen, und der Unternehmen, mit denen sie fliegen. Nicht selten fand ich bei Full-Service-Unternehmen wie TAROM, Lufthansa, Air France oder KLM günstigere Tickets als bei Billiganbietern.

Abschließend füge ich Michael O'Leary hinzu und möchte darauf hinweisen, dass es keine 1 EURO- oder 10 EURO-Tickets mehr geben wird, sondern 14.99 EURO / 20 EURO / 25 EURO-Tickets. Dennoch sind die Preise akzeptabel und ermutigen, mit dem Flugzeug zu reisen.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.