Die Triebwerke der A320 Pakistan International Airlines (PIA) landeten beim ersten Landeversuch auf der Landebahn. (Video)

0 10.669

Auf 22 Mai Ein Flugzeug der Pakistan International Airlines (PIA) stürzte ab in der Nähe des Flughafens Karachi. Das betroffene Flugzeug war Airbus A320 AP-BLD - 15.7 Jahre. Es beförderte 99 Personen an Bord, 91 Passagiere und 8 Besatzungsmitglieder von Lahore nach Karachi (# PK8303).

In den letzten Tagen sind neue Informationen über den Flugzeugabsturz in Pakistan aufgetaucht. Die Triebwerke des A320 landeten beim ersten Landeversuch auf der Landebahn. Es scheint eine erste Landung auf dem "Bauch" zu sein. Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen.

Die Triebwerke des A320 landeten beim ersten Landeversuch auf der Landebahn.

Laut internationalen Quellen war das Flugzeug bei seinem zweiten Landeversuch am Flughafen Karachi (OPKC). Das Flugzeug startete um 13:05 Uhr Ortszeit (08:05 UTC) in Lahore und sollte gegen 14:45 Uhr (09:45 UTC) in Karachi eintreffen.

Die Triebwerke des A320 landeten beim ersten Landeversuch auf der Landebahn.
Wir können die beschädigten Motoren sehen, höchstwahrscheinlich durch Kontakt mit der Strecke.
Die Triebwerke des A320 landeten beim ersten Landeversuch auf der Landebahn.
Die Triebwerke des A320 landeten beim ersten Landeversuch auf der Landebahn.

Erhielt die Genehmigung zur Landung auf der Landebahn 25L. Um 14:35 Uhr gaben die Piloten bekannt, dass sie das "Go-Around" -Verfahren und einen neuen ILS-Ansatz für die 25-L-Landebahn durchführen werden. Der Fluglotse empfahl eine 110-Grad-Kurve und einen Aufstieg auf 3000 Fuß. 4 Minuten später meldeten die Piloten den Verlust ihrer Triebwerke und erklärten später Mayday. Das Flugzeug stürzte in einem Wohngebiet namens Model Colony ab, etwa 1360 m von der Landebahn 25L entfernt.

Die Ermittler sagten, beide Black Boxes des Flugzeugs seien von der Absturzstelle geborgen und zur Entschlüsselung geschickt worden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.