Missverständnisse am Flughafen El Prat in Barcelona - herumlaufen (Video)

1 689

Am 5 Juli, in den frühen Morgenstunden, Miguel Angel Er war der richtige Mann zur richtigen Zeit am Flughafen El Prat in Barcelona. Es gelang ihm, in einem Videomaterial eine heikle Situation festzuhalten, in der es zwei Verkehrsflugzeuge gab.



Ein Flugzeug Boeing 767-300 (VQ-BSX) Unter UTair-Lackierung wurde der UT5187-Flug von Moskau aus durchgeführt. Dies war in der Landephase für die Piste 02 des katalanischen Flughafens. Zur gleichen Zeit ein Flugzeug A340-300 (LV-FPV) unter den Farben des Betreibers Aerolíneas Argentinas verpflichtete sich, dieselbe Landebahn zu überqueren, deren Ziel die Startbahn 25R war. Unter diesen Umständen beschlossen die Piloten der B767 UTair, sich zu bewegen.

Nach diesem Manöver, Boeing 767-300 (VQ-BSX) UTair kehrte zur Landung reibungslos auf der Piste 02, während das Flugzeug A340-300 (LV-FPV) Aerolineas Argentinas startete nach Buenos Aires.

Wie nah die beiden Flugzeuge waren, was der kritische Punkt war und ob sie kurz vor einer Kollision standen, können wir nicht genau wissen. In diesem Fall wurde eine Untersuchung eingeleitet und wir warten auf klare und konkrete Informationen. Ich würde nicht dramatisieren, die Bilder analysieren, aber hier wurde die Regel sehr gut angewendet: "Vorbeugen ist besser als behandeln".

Und weil die Presse in diesem Fall übertrieben hat, was mich an eine ähnliche Situation in Otopeni erinnerte, möchte ich Sie über die Vorgehensweise informieren."Go-around".

In der Luftfahrt basieren alle Maßnahmen auf sehr gut etablierten, gut koordinierten und sorgfältig überwachten Verfahren. Go-around ist ein Vorgang, bei dem das Flugzeug den Landevorgang abbricht, die Triebwerke maximal dreht und auf eine festgelegte Flughöhe steigt, um sich auf einen neuen Landevorgang vorzubereiten.

Go-around (Foto: wikipedia.org)

Die Einleitung des Startvorgangs kann von einem Fluglotsen oder dem verantwortlichen Piloten des Flugzeugs befohlen werden. Es gibt nur sehr wenige Fälle, in denen dieses Verfahren angewendet wird, und alle basieren auf der Sicherheit der Passagiere. Damit die Landung sicher betrieben werden kann, müssen mehrere Faktoren erfüllt sein. Wenn einer der Faktoren nicht übereinstimmt, wird das Startverfahren eingeleitet und eine neue Landung versucht. Das heißt aber nicht, dass alles kurz vor einer Tragödie steht.

Alles ist gut, wenn es gut endet!

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.