Der neue KLM-Clip mit integrierten Sicherheitshinweisen, inspiriert von der Delftware-Dekorationstechnik

Der neue KLM-Clip mit integrierten Sicherheitshinweisen, inspiriert von der Delftware-Dekorationstechnik

0 226

Passagiere auf interkontinentalen KLM-Flügen können ab 1 November 2015 einen neuen Clip mit Sicherheitshinweisen an Bord ansehen, der von der Delftware-Dekorationstechnik, einer traditionellen niederländischen Methode zum Dekorieren von Keramik, inspiriert ist.

Der Clip mit den Sicherheitshinweisen an Bord des KLM-Flugzeugs wurde erstellt, indem das Skript mit handgezeichneten Delftware-Grafiken über 1000 von Keramikteilen „übersetzt“ wurde.

Neuer KLM-Clip mit Sicherheitshinweisen

Anfänglich wurde das Drehbuch des Clips in handgezeichnete Delfter Blau-Illustrationen "übersetzt", die später in von einem Spezialisten animierte Rahmen umgewandelt und im Delfter Blau-Stil neu bemalt wurden.

Anschließend wurden alle animierten 1000-Szenen fotografiert und mithilfe der Stop-Motion-Aufnahmetechnik in einen Clip umgewandelt.

Die Stimme und Bewegungen im Film mit den Sicherheitshinweisen an Bord gehören einem Flugbegleiter von KLM Royal Dutch Airlines.

Das KLM-Catering-Konzept aus der Economy-Klasse "Tasty Blue" wurde ebenfalls von niederländischer Keramik inspiriert. Delfter Handtücher, Kinderwagen, Pappkartons und Gläser enthalten Details oder Gegenstände.

Auch die Delftware-Boxen, die KLM den Passagieren der World Business Class anbietet, erinnern an die gleichen Delfter Blau-Artikel. Darüber hinaus wurden das WBC-Besteck und das neue WBC-Kabineninterieur von niederländischen Designern entworfen und die Passagiere werden während des Fluges mit Köstlichkeiten von niederländischen Köchen bedient.

Die wichtigste Inspirationsquelle für die Erstellung des Films mit Sicherheitshinweisen an Bord war die Royal Dutch Delftware Factory, die letzte Fabrik aus dem 17. Jahrhundert, in der niederländische Keramik im Stil von Delfter Blau hergestellt wird.

Die Geschichte der Delfter Keramik begann in den frühen 1600-Jahren, als die niederländischen Ostindien-Schiffe riesige Mengen Porzellan aus China importierten. Aufgrund der Bürgerkriege konnten die Niederländer später kein chinesisches Porzellan mehr importieren und begannen, eine eigene Keramikindustrie aufzubauen. So wurde die niederländische Industrie Delftware geboren.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.