Ein Airbus A330 Air France Flugzeug wurde im Kongo mit Schusswaffen "empfangen"

Ein Airbus A330 Air France Flugzeug wurde im Kongo mit Schusswaffen "empfangen"

0 1.714

Am 11. April führte Air France A330-200 (F-GZCK) Air France einen Rückführungsflug auf der Strecke Paris - Pointe Noire, Kongo durch. Leider wurde das Flugzeug mit Schusswaffen "empfangen". Das unglückliche Ereignis wurde von Air France bestätigt. Es gab keine Verletzungen.

Ein örtlicher Polizist, der für die Flughafenwache verantwortlich war, schoss zwei Schüsse auf das französische Flugzeug. Eine Kugel drang in den Rumpf ein, die zweite prallte ab. Es wurden beide Patronen und das Ladegerät gefunden, aus dem sie gezogen wurden. Die verwendete Waffe ist eine Kalaschnikow.

Es ist noch nicht bekannt, warum der Mann auf diese Geste zurückgegriffen hat, aber er wurde sofort verhaftet. Ein Teil der internationalen Presse erwähnte, dass der Polizist unter Alkoholeinfluss stand.

Airbus A330 Air France im Kongo erschossen

Der Rückflug AF4145 hatte eine Verspätung von 24 Stunden. Das beschädigte Flugzeug ist für Reparaturen geerdet. Es wurde durch eine Boeing 777-200ER Air France ersetzt, die nach Kongo flog, um die 220 französischen Passagiere zu übernehmen, die wegen der COVID-19-Pandemie im Kongo gestrandet waren.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.