Menschen in der Luftfahrt: Mihaela Zaroschi - Checkin und Boarding Agent

Menschen in der Luftfahrt: Mihaela Zaroschi - Checkin und Boarding Agent

Airlines Travel ist eine Website für die Luftfahrt, die aus der Leidenschaft für Flüge, Reisen und Flugzeuge hervorgegangen ist. Wir schreiben über die Luftfahrtindustrie, aber auch über die Menschen, die die Luftfahrt definieren.

0 2.280

Die kommerzielle Luftfahrt umfasst viele Branchen mit verwandten Berufen. Wir beziehen uns nicht nur auf Flüge, Piloten und Flugbegleiter. Ich habe vor kurzem mit Mihaela Zaroschi gesprochen, die Check-in- und Boarding-Agentin ist.

Wenn Sie mit dem Flugzeug geflogen sind, haben Sie sicherlich vom Einchecken gehört. Bei Billigfluggesellschaften checken wir lieber online ein, um zusätzliche Gebühren zu vermeiden. Wenn wir Gepäck aufbewahren, müssen wir uns jedoch noch an das zuständige Flughafenbüro wenden.

Mihaela Zaroschi-1

Mihaela Zaroschi - Checkin und Boarding Agent

Mihaela Zaroschi ist Einchecken und Verpflegung seit Mai 2015. Ihre Leidenschaft für die Luftfahrt und TAROM ließ sie von einem Job auf dem Gebiet träumen. Lesen Sie aber weiter unten im kurzen Interview!

Wenn sie nicht am Flughafenschalter ist, schießt Mihaela Flugzeuge!

Machen wir uns bekannt! Sprechen wir mit?

Mein Name ist Mihaela Zaroschi, ich komme aus Bukarest und arbeite als Check-In Agent bei TAROM. Ich habe dieses Feature im Mai 2015 debütiert. Meine größte Leidenschaft ist die Luftfahrt, und TAROM ist die Soul Company. Wer sagt, dass die Luftfahrt tatsächlich ins Blut gerät, hat recht.

Ihr Job beinhaltet nicht das eigentliche Fliegen, aber es ist sehr wichtig in der kommerziellen Luftfahrt. Woher kommt deine Leidenschaft für die Luftfahrt und wie hast du dich entschieden, in das Feld einzusteigen?

Ich habe mich für die Luftfahrt entschieden, weil ich immer eine Leidenschaft für Flugzeuge hatte. Als ich vor ungefähr 17 Jahren das erste Mal mit dem Flugzeug geflogen bin, sagte ich, als ich aus dem Fenster des Flughafens schaute: "Ich werde eines Tages hier arbeiten, egal ob am Boden oder im Flug, aber hier ist mein Platz".

Mihaela Zaroschi-4

Dann traf ich Leute aus der Luftfahrt, die mich ermutigten und mich mehr und mehr dazu brachten, einen Job auf dem Gebiet zu suchen. Also habe ich mich entschlossen, die Datei bei TAROM einzureichen. Ich vertraue mir und dem, was ich kann, und heute kann ich sagen, dass ich einer der besten Agenten bin, der mit großer Sorgfalt mit diesem Job fertig wird.

Mihaela Zaroschi

Was macht Ihre Arbeit aus und wie viel Bewerber sind sie?

Mein Job beinhaltet die Rezeption. Ich bin der erste und letzte Filter für die Überprüfung von Reisedokumenten. Ich bin das lächelnde Mädchen, das Passagiere vor der Reise begrüßt.

Geschäft von Einchecken und Verpflegung ist sehr anspruchsvoll, weil eigentlich alles gegen eine Stoppuhr läuft. Von dem Moment an, als wir den Check-in mit 2 oder sogar 3 eröffnet haben, bevor (je nach Jahreszeit) der Countdown startet.

Ich überprüfe die Gültigkeit der Ausweispapiere, Visa, Reisebedingungen, nehme das Gepäck, beschrifte sie, halte die ganze Zeit Kontakt mit den Vorgesetzten und den Dokumentenagenten, die das Laden im Flugzeug durchführen. Wir haben Kategorien von Passagieren mit unterschiedlichen Bedürfnissen, z. B. mit eingeschränkter Mobilität, sowie viele andere Situationen, die wir berücksichtigen müssen.

40 Minuten vor dem Abflug ist der Check-in geschlossen und wir begeben uns jeweils zum Boarding Gate des geplanten Rennens. Dort haben wir eine Liste der Passagiere auf dem jeweiligen Flug, die den Abfertigungsagenten erreicht.

Und wenn alles gut geht, beginnen wir die Einschiffung natürlich mit der Zustimmung des Kapitäns. Dies ist der Höhepunkt des Rennens, da wir alle Passagierdokumente erneut prüfen. Das Einsteigen sollte nicht länger als 30 Minuten dauern. Wenn wir am Ende keine vermissten Passagiere haben, schließen wir die Tür und ich kann sagen, dass es das perfekte Boarding ist.

Ich weiß, dass Sie keinen festen Zeitplan haben. Wie teilen Sie sich Arbeit, Privatleben und Familienleben auf?

Mein Programm ist flexibel, wie Sie erwartet haben, aber auch sehr anspruchsvoll. Ich bin ein sehr aktiver Mann und ich mag ausgehen, zu reisen, Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen.

Das Arbeitsteam ist von 2 meiner Familie. Es gelingt mir, mich auf diese 2-Welten aufzuteilen, weil ich mache, was ich will, und der Job ist nicht nur eine Einnahmequelle, sondern auch eine Möglichkeit, meine Leidenschaft für die Luftfahrt zu nähren, sondern auch mich selbst zu disziplinieren. Ich habe gelernt, meine Freizeit sehr gut zu planen und ein Gleichgewicht zwischen Privatleben und Arbeit zu finden.

Was sind Ihre beruflichen Pläne für die Zukunft? Möchten Sie in der Luftfahrt bleiben oder einen anderen Job ausüben?

Meine Zukunftspläne umfassen nur Luftfahrtgewerbe. Ich habe die Schule mit Flugbegleitern abgeschlossen und möchte diesen Beruf ausüben, ich möchte fliegen. Das Feld, an dem ich gerade arbeite, ist eine Startrampe. Und ich bin froh, dass ich am Boden arbeiten kann, um die Flugphasen besser zu verstehen.

Ich vermute, dass es in Ihrem Beruf keine eintönigen Tage gibt. Können Sie uns sagen, wie ein Arbeitstag verläuft? Hatten Sie Höhen und Tiefen, angenehme und weniger angenehme Situationen?

Natürlich gibt es keine eintönigen Tage. Kein Tag gleicht dem anderen. Und das liegt daran, dass wir mit Menschen aus der ganzen Welt interagieren. Ein gewöhnlicher Tag, obwohl dieser Begriff in meinem Beruf nicht existiert, sieht so aus: Wie bekomme ich meinen Kaffee (90% der "Checkinisten" sind davon abhängig), ich unterschreibe die Wohnung, nehme meine Planung, eine Station und betrete den Schalter. Und von hier wissen Sie, was als nächstes kommt ...

Ich habe fast jeden Tag angenehme und unangenehme Ereignisse, aber ich habe auch ein unvergessliches und sehr lustiges. Ich denke, es fällt in die Kategorie "Enkel Storytelling". Es geschah bei einem Rennen in Tel Aviv.

Eines Abends, vor ungefähr 1 Jahren, hatte ich eine Verspätung von fast 2 Stunden. Das Rennen war voll, 220 Passagiere (noch mit A310 im Einsatz). In Tel Aviv schließt der Flughafen bei 00: 00. Konnten wir die Passagiere nicht rechtzeitig zum Abflug bringen, wurde der Flug abgesagt und wir mussten uns um die Unterbringung von 220-Passagieren kümmern. Sie wollen nicht wissen, was das bedeutet.

Mit der Zeit erhalten wir die Einstiegsvereinbarung, aber was denkst du? Über 70-Passagiere zum Gebet vorbereitet. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was dies bedeutet: Alle, die der Sonne zugewandt sind, gehen auf und murmeln Gebete.

Niemand und nichts kann sie aus diesem Zustand herausholen. Ich bin mit Leib und Seele dem Ritual verpflichtet. Wir waren unter Zeitdruck und die Situation war ein ernstes Problem, mit dem Risiko, das Rennen sehr zu verzögern und sogar abzusagen.

Ich konnte den Abflug des Flugzeugs auch nicht genehmigen und die 70-Passagiere am Boden lassen. In meiner Verzweiflung schrie ich, dass das Flugzeug abfliegen würde, um schnell zum Einsteigen zu fliehen, weil es die Tür schloss und sie am Flughafen bleiben würden. Zu meinem Glück habe ich es geschafft, sie zu mobilisieren und pünktlich ins Flugzeug zu bringen. Stellen Sie sich etwa 70 von Kurzhanteln vor, die in Richtung Boarding rennen.

Welchen Rat haben Sie für diejenigen, die eine Karriere in der Luftfahrt im Check-in-Bereich anstreben?

Zuallererst, um einem Beruf nachzugehen, den man mit Leidenschaft ausüben kann. Die gesamte Betriebsrichtung ist interessant. Ein Luftfahrtjob kann bedeuten: Einchecken, Passagierunterstützung, Ramp Agent oder Bordgeschäfte.

Als ich angeheuert wurde, entschied ich mich für das Einchecken. Als einer der ersten Teilnehmer konnte ich wählen. Ich arbeite gerne mit Menschen, auch wenn es eine anspruchsvolle Tätigkeit ist. Für diejenigen, die den Beruf des "Check-in und Boarding Agent" ausüben möchten, empfehle ich ihnen, geduldig zu sein und ihn nur zu üben, wenn sie mit Menschen arbeiten und helfen möchten. Das machen wir: HILFE.

Viele Passagiere sind desorientiert, vielleicht auf ihrem ersten Flug, und wir begleiten sie von dem Moment an, an dem sie am Schalter ankommen und sogar in das Flugzeug einsteigen.

Abschließend möchte ich noch eines hinzufügen: Die Luftfahrt ist nicht nur ein Beruf, sondern für viele das 2-Haus. Die Luftfahrt gibt das Gefühl!

Leidenschaft und Ehrgeiz, 2 Stärken für einen erfüllten Traum!

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.