Ungeimpfte können nicht mehr mit Bahn und Flugzeug reisen

0 1.393

Kanada hat auf lokaler Ebene neue restriktive Maßnahmen erlassen. Ungeimpfte Passagiere über 12 Jahren können kein Passagierflugzeug oder einen Zug besteigen. Der COVID-19-Test wird für die meisten Menschen nicht mehr sinnvoll sein. Wir wiederholen also: Ungeimpfte können nicht mehr mit Bahn und Flugzeug nach Kanada reisen.

Die Bundesregierung hat diese Maßnahmen am 30. Oktober beschlossen, aber a eine kurze Übergangsfrist festgelegt, in der ungeimpfte Passagiere in einen Zug oder ein Flugzeug einsteigen dürfen COVID-19 negativer PCR-Test 72 Stunden vor Reiseantritt durchgeführt. 

Kanada reagierte jedoch hart auf das Aufkommen der neuen Omicron-Variante und setzte diese Woche die neue und strenge Anforderung um.

Die Entdeckung der neuen Variante hat zu mehr Grenzschließungen und Kontrollen in Kanada sowie in anderen Ländern und Regionen geführt, aus Angst vor ihren Auswirkungen oder dass sie übertragbarer und gefährlicher sein könnte. Über die neue Sorte sind noch zu wenig Informationen bekannt, außer dass sie 36 Mutationen aufweist, doppelt so viele wie die Delta-Version.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bekannt gegeben, dass das mit der Omicron-Variante verbundene Risiko sehr hoch ist. Nach Angaben der südafrikanischen Ärzte, die ihn identifizierten, hatten die mit dem neuen Stamm infizierten Personen jedoch sehr leichte Symptome und mussten nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.

In diesem Zusammenhang hat die kanadische Regierung festgelegt, dass jeder, der nach Kanada einreist oder ein Flugzeug oder Zug innerhalb des Landes betritt, vollständig geimpft werden muss. Derzeit besteht keine Quarantänepflicht, außer für Personen, die kürzlich das südliche Afrika passiert haben. Es ist zu beachten, dass bei der Einreise nach Kanada ein weiterer Test durchgeführt wird und die Personen bis zum Erhalt des Ergebnisses isoliert werden müssen.

Kanadische Fluggesellschaften überprüfen den Status jedes Passagiers. Auch das Tragen von Masken und ärztliche Untersuchungen sind Pflicht.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.