Mehr als 100 Privatflugzeuge russischer Oligarchen sind in Dubai gestrandet!

0 345

Privatflugzeuge russischer Oligarchen, die nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine nach Dubai flogen, um vor westlichen Sanktionen Zuflucht zu suchen, werden dort effektiv blockiert, berichtete das Wall Street Journal.

So sind seit Kriegsbeginn mehr als 100 Flugzeuge auf Dubais Flughäfen inaktiv. Die Zeitung zitierte Satellitenbilder und Daten des Luft- und Raumfahrtforschungsunternehmens WINGX. Laut der Website wurden im März vier Privatjets auf dem Flug von Moskau nach Dubai gesichtet Flugradar Flugverfolgung24. Im Gegensatz zu westlichen Reisezielen hat Dubai den russischen Flugverkehr nicht verboten.

Satellitenbilder von Planet Labs zeigen laut The Journal auch eine Anhäufung von Privatjets von Mitte Februar bis Anfang April.

Als Russland die Ukraine angriff, schlossen sich westliche Nationen zusammen, um Russland zu bestrafen, und verhängten eine Reihe von Sanktionen. Sie zielten darauf ab, nicht nur die russische Wirtschaft zu destabilisieren, sondern auch einige der engsten Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin. 

Viele russische Oligarchen und Milliardäre blieben ohne ihre Luxusgüter zurück, die infolge von Sanktionen beschlagnahmt wurden. So beschlagnahmte Gibraltar im vergangenen Monat eine 75 Millionen Dollar teure Superyacht, die dem Milliardär Dmitry Pumpyansky gehörte.

Da diese Flugzeuge jedoch nach Dubai fliegen, um Sanktionen zu umgehen, bleiben sie folglich dort gestrandet, weil ihre Besitzer sie nicht für andere Flüge nutzen können, sagten Luftfahrtanwälte und Privatjet-Makler gegenüber The Journal.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.