Die Geschichte des Tages: von der Stewardess bis zu ihrem eigenen Flaschengeschäft.

0 178

Maurice Maureen Avila verlor ihren Traumjob als Stewardess und wagte sich nach einigen schwierigen Monaten, als sie versuchte, ihr Leben wieder aufzubauen, in ein neues Geschäft.

Auf die Frage nach ihrem Lebensstil vor der Pandemie sagt Maurice, dass die Arbeit als Flugbegleiterin sehr charmant war. In der Tat ist es eine der angesehensten Aufgaben auf den Philippinen, Flugbegleiter zu sein. "Ich habe verschiedene Länder gesehen und Menschen aus verschiedenen Kulturen getroffen. Aber die Pandemie hat das alles geändert. ", sagt Maurice.

Die Pandemie stellte Maurice 'Leben auf den Kopf. Der Verlust der Haupteinnahmequelle ließ sie auf alternative Wege zurückgreifen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Maurice versuchte kreativ zu bleiben und Wege zu finden, um anderen zu helfen.

Eines Tages sah sie eine Gelegenheit, Gasflaschen an ihre Nachbarn zu verkaufen. Bald, mit Hilfe seiner Familie, franchisierte er sein Geschäft und begann, Gasflaschen mit einem Wagen zu liefern.

"Also habe ich anstelle des Kinderwagens, den ich als Flugbegleiter benutzt habe, angefangen, Kinderwagen mit Flaschen zu ziehen.", lacht Maurice.

Im Oktober 2020 schrieb Maurice erstmals über sein neues Social-Media-Abenteuer. Sie gestand, dass es schwierig war "Verliere deine Flügel" Als Flugbegleiterin kann sie jetzt offen über die Erfahrung sprechen und zeigen, was sie tut, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

"Anstelle des Kinderwagens, den ich als Flugbegleiter benutzte, fing ich an, Kinderwagen mit Flaschen zu ziehen."

Maurice fand einen anderen Job bei einer Bank als Transaktionsverarbeitungsanalyst, gab aber das Flaschengeschäft nicht auf.

"Es ist eine andere Erfahrung, in einer Bank zu arbeiten, weil ich hauptsächlich zu Hause arbeite. Ich vermisse die Interaktion mit Menschen. Ich vermisse meine Kollegen von der Fluggesellschaft, sie sind für mich wie eine Familie und wir haben unsere ganze Zeit zusammen verbracht. ", sagt Maurice.

Bei einer radikalen Änderung des Lebensstils besteht die größte Herausforderung darin, sich um ihre geistige und körperliche Gesundheit zu kümmern. "Das Schwierigste an dieser Pandemie ist, dass wir alle geistig, körperlich und emotional instabil sind. Sie wenden sich an Freunde, Verwandte, Kollegen, um sich zu trösten, aber sie kämpfen auch. Sie erkennen, dass wir stark sein und versuchen müssen, die Menschen um uns herum zu unterstützen. “, sagt Maurice.

Maurice ist voller Hoffnung für die Zukunft und hofft, seine Kollegen so bald wie möglich zu sehen. Sie rechnet damit, 2022 wieder an Bord eines Flugzeugs zu gehen.

"MY COVID STORY" - ein Markenprojekt www.aerotime.aero was airlinestravel.ro unterstützt und wir freuen uns, diese Geschichten weiterzuführen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.