RYANAIR hat 30-Flüge aufgrund des irischen Pilotenstreiks abgesagt

RYANAIR hat 30-Flüge aufgrund des irischen Pilotenstreiks abgesagt

Heute, 12 Juli 2018, stornierte RYANAIR 30-Flüge aufgrund des irischen Pilotenstreiks. Sie fordern höhere Löhne.

0 155

Heute, 12 Juli 2018, war RYANAIR gezwungen, 30-Flüge aus Irland und Großbritannien zu stornieren. Ursache: Irische Piloten haben spontan gestreikt. Es wurde von der Irish Airline Pilots Union (IALPA) organisiert.

Nach Angaben des Unternehmens nahmen 94 der über 350 der irischen Piloten an diesem Streik teil, und die Anzahl der annullierten Flüge übersteigt 10% der geplanten Flüge zwischen Irland und Großbritannien. Die Anforderungen der Piloten sind klar: bessere Arbeitsbedingungen, Jahresurlaub und ein höheres Gehalt.

RYANAIR hat 30-Flüge storniert

Dieser Pilotstreik ist der zweite in den 32-Jahren des Bestehens für den Billigflieger. Bis Dezember 2017 weigerte sich RYANAIR kategorisch, Gewerkschaften anzuerkennen. Seit Ende letzten Jahres hat er Verhandlungen mit Gewerkschaften in mehreren Ländern aufgenommen, um sie von Fall zu Fall offiziell anzuerkennen.

Diese Änderung der Einstellung bei 180-Abschlüssen erfolgte nach einer Krise im vergangenen Herbst, als RYANAIR Tausende von Flügen aufgrund eines Planungsproblems von Piloten und Flugbegleitern absagen musste.

Gewerkschaften der Kabinenbesatzung, die für RYANAIR in Belgien, Portugal, Italien und Spanien tätig sind, kündigten Streiks auf 25 und 26 an. Die Anforderungen sind die gleichen: Arbeitsbedingungen durch direkten Vertrag verbessert.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.