Sieben Tote beim Absturz eines Beechcraft King Air B350i in Abuja, Nigeria

0 186

Sieben Menschen an Bord eines Beechcraft King Air B350i-Flugzeugs starben am Sonntag, nachdem es in der Nähe der nigerianischen Hauptstadt Abuja abgestürzt war. Die Ursache des Unfalls ist derzeit nicht bekannt, aber Beamte sagten, der Pilot habe eine Fehlfunktion an einem der Triebwerke gemeldet.

"Ein nigerianisches Beechcraft KingAir B350i-Flugzeug stürzte in der Nähe des Flughafens Abuja ab, nachdem ein Triebwerksausfall gemeldet worden war. sagte der Sprecher der nigerianischen Luftwaffe, Ibikunle Daramola, in einer Stellungnahme. "Leider starben die sieben Menschen an Bord an den Folgen des Aufpralls." er fügte hinzu.

Ein Triebwerksausfall verursachte kurz nach dem Start von der Landebahn des Flughafens in der Hauptstadt Abuja eine Explosion des nigerianischen Militärjets. Augenzeugen zufolge fuhr der Pilot das Flugzeug in einen Busch, weg von den Wohngebieten, in denen es abstürzen sollte.

Flugzeugabsturz in Nigeria

Die nigerianische Luftwaffe war auf dem Weg nach Minna, um 42 Entführte zu retten, versuchte jedoch sofort nach dem Start zurückzukehren. Das Flugzeug - eine Beechcraft King Air 350i - explodierte, bevor es eine Notlandung durchführen konnte, ein Meilenstein für Hunderte von Zeugen, die vom Flughafen aus zuschauten.

Präsident Muhammadu Buhari drückte der Luftwaffe und den Familien der Opfer sein Beileid aus und sagte, es sei "zutiefst traurig über den Absturz des Flugzeugs".

Eine Untersuchung wurde eingeleitet, um die Umstände des Unfalls festzustellen, sagten sie Luftwaffe.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.