Der ANPC-Blue Air-Skandal geht weiter!

1 615

Blue Air klagt gegen die Geldbuße vom Verbraucherschutz gesammelt und spricht von "mehr oder weniger verschleierten Vorschlägen, die vom Präsidenten der ANPC kommen". Haben wir verstanden, dass da hinten auch eine Bestechungsforderung steht?

Die Billigfluggesellschaft Blue Air kündigt an, den Bericht, aufgrund dessen sie von der Nationalen Verbraucherschutzbehörde (ANPC) mit einer Geldstrafe belegt wurde, vor Gericht aufzuheben, da es sich um Amtsmissbrauch und Übermittlung falscher Informationen handelt und dies geltend macht Die Vertreter von Blue Air hätten es nicht verstanden, in irgendeiner Weise "mehr oder weniger verschleierten Vorschlägen des Präsidenten von ANPC" zuzustimmen.

Die Nachricht trägt den Titel „Das Luftfahrtunternehmen mit rumänischem Privatkapital Blue Air deckt mit Argumenten den Versuch auf, den Dienst von ANPC zu missbrauchen, und versichert den „Kontrolleuren“, dass es nicht bereit ist, Takte oder Prozentsätze der Geldstrafe zu nennen – als zu „das Bußgeld loswerden“ - noch auf den Knien gemachte „Protokolle“ ohne Verantwortung und Tatsachengrundlage und ohne Respektierung der offiziellen Zahlen und Daten zu akzeptieren. Blue Air versichert allen Mitarbeitern und Passagieren, dass sie sich trotz der groben Inkompetenz von ANPC weiterentwickeln und alle ihre Passagiere sicher an ihr Ziel bringen wird“, informiert sie profit.ro.

Wie gesagt, der Skandal geht weiter. ANPC hat ein Bilderspiel ausprobiert, nur dass es zu viele Verfahrensmängel gebe, aufgrund derer Blue Air alle Chancen habe, die Geldbuße und die ergänzenden Maßnahmen aufzuheben. Die Idee ist, dass die von den gestrichenen Flügen betroffenen Passagiere das Problem vorerst ungelöst lassen.

1-Kommentar
  1. […] Der Konflikt zwischen ANPC und Blue Air ist noch lange nicht vorbei. Nachdem ANPC bekannt gab, Blue Air mit einer Geldbuße von 2 Millionen Euro belegt zu haben, warf der rumänische Low-Cost-Carrier ANPC Amtsmissbrauch vor und reichte sogar eine Bestechungsanzeige ein (bisher ohne Beweise). Die Nationale Behörde für Verbraucherschutz wiederum wirft dem Unternehmen durch die Stimme von Herrn Horia Constantinescu vor, dass es sich darauf vorbereitet, den Markt zu verlassen, und sich Zeit nimmt, um das Geld nicht an die Verbraucher zurückzugeben! […]

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.