Die Ökoeffizienzstrategien bei Airbus

Die Ökoeffizienzstrategien bei Airbus

„Die Auswirkungen auf die Umwelt werden bei Airbus sehr ernst genommen und wirken sich auf Entscheidungen auf höchster Ebene aus - von der langfristigen Planung durch das Managementteam des Unternehmens bis hin zum täglichen Betrieb, der Produktion und der Unterstützung für Kunden und andere Einrichtungen auf der ganzen Welt. Die lange Liste der Umweltleistungen bei Airbus wurde von Innovationen und der Zusammenarbeit mit der gesamten Branche beeinflusst, vom Fly-by-Wire-Konzept bis zur neuen Generation von A350 XWB-Flugzeugen. Diese Methoden bieten mehr denn je Lösungen für die heutigen Umweltherausforderungen sowie für die ehrgeizigen Ziele, die Airbus sich für morgen gesetzt hat. " - Dies sind einige Zeilen aus dem Engagement von Airbus zur Reduzierung der Umweltbelastung.

3 707

Die Airbus-Philosophie der Ökoeffizienz basiert auf sogenannten Säulen von 6: Öko-Engagement, Öko-Leistung, Öko-Initiativen, Öko-Innovation, Öko-Partnerschaften und Öko-Dienstleistungen.

Ökoeffizienz bei Airbus

Öko-Engagement

Januar 2007 bedeutete für Airbus eine große Errungenschaft und wurde das erste Unternehmen im Luft- und Raumfahrtsektor mit ISO-14001-Umgebung (International Organization for Standardization). Dieses Dokument umfasste alle Produktionsstandorte und -aktivitäten. In 2013 wurde ISO 14001 für weitere drei Jahre erfolgreich verlängert.

Airbus hat den Anwendungsbereich eines Standard-Umweltmanagementsystems erweitert, indem die Herstellungsprozesse des Unternehmens und seiner Produkte durch einen Lebenszyklus-Ansatz integriert wurden, um die Abbildung, Bewertung, Kontrolle und Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks der Produktion zu ermöglichen. eines Flugzeugs.

Öko-Initiativen
Im Rahmen der Bemühungen zur Verbesserung der Leistung im Umweltschutz hat sich Airbus darauf konzentriert, den ökoeffizienten Einsatz von Technologie, Gebäuden und Prozessen aus den weltweiten Produktionsstätten des Unternehmens zu maximieren. Um diese Aktion zu steuern, hat Airbus Blue5 auf den Markt gebracht, einen Plan mit Maßnahmen zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks seiner Produktionsaktivitäten.

Die Airbus Blue5-Initiative sieht fünf ökologisch interessante Bereiche für eine nachhaltige Produktion vor, die sich in den letzten Jahren jeweils massiv verbessert haben: Energie sparen, Wasser sparen, Abfall reduzieren, CO -Emissionen reduzieren2 und Reduktion flüchtiger organischer Verbindungen.

Wir erwähnen hier einige der Maßnahmen, die das Unternehmen in diesem Programm ergriffen hat. Im französischen Nantes nutzt Airbus zentrale Absauganlagen, die jeweils aus einer Turbine und einem Motor mit einer Leistung von ca. 100 kW bestehen, um Kohlenstaub aus dem Werk abzusaugen und Ölrückstände zu reduzieren. In den Werkstätten des Produktionsgebiets Hamburg wurde ein enormes Energieeinsparungspotenzial festgestellt, indem die Lichter nach einer Zeit der Nichtaktivität einfach eingeschaltet wurden. Um den Papierverbrauch zu senken, wurde ein System namens "Follow you" installiert, um unnötiges Drucken von Dokumenten zu vermeiden und so die Menge an Papierabfällen zu reduzieren.

Öko-Innovation

Airbus unterstützt den Aeronautical Research Council (ACARE) uneingeschränkt bei seiner langfristigen Vision in Europa zur Reduzierung der CO 2 -Emissionen2 verursacht durch Lufttransport bis zu 50% zu 2050 (im Vergleich zu 2005).

Airbus ECO-EFFICIENCY

Airbus hat es sich zur Aufgabe gemacht, in die kontinuierliche Verbesserung seiner im Dienst befindlichen Flugzeuge zu investieren, und setzt modernste Technologien ein, um neue Flugzeuge zu optimieren. Diese Richtung wird durch die führende Rolle von Airbus in der "Clean Sky Joint Technology Initiative" der Europäischen Union zur Entwicklung neuer Technologien unterstrichen, die - in Zusammenarbeit mit anderen großen europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmen - zu Umweltverbesserungen führen werden.

Das Unternehmen bekräftigte im September sein Engagement für das Clean Sky-Programm 2012 und bemühte sich, diese Aktivität mit "Clean Sky 2" fortzusetzen - einer Erweiterung der ursprünglichen Initiative, die zwischen 2014-2020 durchgeführt wird.

Airbus leistet auch einen Beitrag zur Verbesserung des Flugverkehrsmanagements (ATM), indem es an SESAR ("Single European Sky ATM Research") teilnimmt, einem Programm zur Verbesserung der Kontrolle von Flugzeugen, die über den europäischen Luftraum fliegen, sowie zur Verringerung der Überlastung von Flughäfen.

Additive Layer Manufacturing (ALM) ist das 3D-Druckverfahren, das in vielen Projekten von Airbus und Airbus Group verwendet wird. Es bietet einen völlig neuen Produktionsansatz. Anstatt ein Bauteil aus einem massiven Materialblock herauszuschneiden, wird es Schicht für Schicht aufgebaut. Ein Laserelektronenstrahl wird verwendet, um das gewünschte Material (Kunststoff oder Metall) gemäß einer computergenerierten Zeichnung zu modellieren.

Airbus war ein Pionier bei der Verwendung von Verbundwerkstoffen und anderen fortschrittlichen Materialien für die Flugzeugkonstruktion und -herstellung. Verbundwerkstoffe, die als zuverlässiger als herkömmliche Werkstoffe gelten, reduzieren sowohl das Gewicht als auch die Anzahl der vorgeschriebenen Inspektionen während der Wartung.

Ein weiterer lobenswerter Schritt ist der alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb "Fly Your Ideas", der von Airbus aus 2008 organisiert wird, um die Studenten zu motivieren, eine Karriere in der Luft- und Raumfahrtbranche einzuschlagen und ein neues Denken anzuregen, um die Herausforderungen der Branche zu meistern.

Öko-Leistung

A320neo (neue Motoroption) ist eines von vielen Produktupgrades. Airbus investiert weiterhin rund 300 Millionen Euro pro Jahr in Innovationen, damit die A320-Familie ihre Position als fortschrittlichste und effizienteste Single-Aisle-Familie in Bezug auf den Kraftstoffverbrauch beibehält. Kraftstoff.

Airbus ECO-EFFICIENCY

Im Vergleich zu anderen Flugzeugen dieses Typs ist A320neo 15% sparsamer im Kraftstoffverbrauch. Dies geschieht mit Hilfe der neuen Motoroptionen (CFM International LEAP-1A und PurePower PW1100G Pratt & Whitney) und der Geräte vom Typ "Sharklet" an der Flügelspitze. Es wird erwartet, dass A320neo die Kraftstoff- und CO-Emissionen um 20% senken wird2 zu 2020.

Über 70% der Gewichtseffizienz der A350 XWB-Flugzeugstruktur werden unter Verwendung fortschrittlicher Materialien hergestellt, wobei 53% -Kompositstrukturen mit Titan und fortschrittlichen Aluminiumlegierungen kombiniert werden.

Airbus ECO-EFFICIENCY

Im Vergleich zu den aktuellen Umweltbestimmungen sind die Konformitätsspannen von A350 XWB beeindruckend: 99% unter der Kohlenwasserstoffemissionsgrenze, 86% unter der Kohlenmonoxidemissionsgrenze, 60% unter der Rauchemissionsgrenze und 35% unter der Emissionsgrenze. Emissionen von Stickoxiden (NOx). A350 XWB ist auch ein "stiller Nachbar". Der von diesem Flugzeug ausgehende Lärm liegt bis zu 21dB unter der ICAO-Grenze (International Civil Aviation Organization).

Airbus ECO-EFFICIENCY

Airbus A380 ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Lösung für nachhaltiges Wachstum: "Mehr mit weniger" erreichen: Verkehrsstaus an stark frequentierten Flughäfen, indem mehr Passagiere mit weniger Flügen effizienter und zu viel geringeren Kosten befördert werden.

Airbus ECO-EFFICIENCY

Airbus ECO-EFFICIENCY

A380 war das erste Verkehrsflugzeug, das unter Verwendung von 25% Verbundwerkstoffen hergestellt wurde. Es sparte bis zu 1,5 Tonnen Gewicht und reduzierte den Treibstoffverbrauch. Dieses Flugzeug verbraucht ungefähr 3 Liter Treibstoff pro Passagier und 100 Kilometer. Studien haben gezeigt, dass 40% weniger Kraftstoff verbraucht als sein engster Wettbewerber.

Partnerschaften eco

Airbus arbeitet mit Fluggesellschaften, Regierungsbehörden, Flugverkehrsmanagementorganisationen und Triebwerksherstellern zusammen, um die weltweit besten und effizientesten Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. Hier sind Programme wie "Sustainable Aviation Engagement Program", "European Advanced Biofuels Flightpath" oder "Perfect Flight" zu nennen.

Ein Beispiel für ein solches Programm ist die von Airbus in Zusammenarbeit mit British Airways, Heathrow Airport und NATS (dem führenden Flugsicherungsdienstleister in Großbritannien) initiierte Initiative zur Untersuchung und Entwicklung von Betriebsverfahren zur Reduzierung der Anzahl von Flugzeugen in 2014. Menschen, die vom Lärm am Flughafen London Heathrow betroffen sind. Dieses Projekt nutzt die Fähigkeiten von Airbus A380, dem leisesten Flugzeug seiner Größe, und untersucht, wie all diese Einheiten die Auswirkungen von Fluglärm auf die lokalen Gemeinden weiter reduzieren können.

Airbus ECO-EFFICIENCY

Öko-Dienstleistungen

Zusätzlich zu seinen "umweltfreundlichen" Flugzeugen unterstützt Airbus Initiativen, die den Betreibern den Kraftstoffverbrauch im kommerziellen Betrieb erhöhen - entweder im Flug oder am Boden.

Um die betriebliche Effizienz im Flug weiter zu optimieren, hat das Unternehmen über seine Tochtergesellschaft Airbus Prosky mit einer Reihe von Partnern zusammengearbeitet, um neue ATM-Lösungen (Air Traffic Management) zu entwickeln, mit denen der Treibstoffverbrauch durch Routing gesenkt werden kann. Optimum von Verkehrsflugzeugen.

Mehr als 12.000-Flugzeuge werden in den nächsten 20-Jahren außer Dienst gestellt. In dieser Hinsicht reagiert Airbus auf die Notwendigkeit, diese Flugzeuge umweltbewusst zu managen.

In 2005 entwickelte Airbus als erster Hersteller Lösungen für Flugzeuge, die sich dem Ruhestand nähern, mit einem speziellen Demonstrationsprojekt namens PAMELA. Ziel dieser Studie war es, neue ökoeffiziente Standards für das Altflugmanagement zu untersuchen und zu etablieren.

Airbus nutzte zusammen mit Tarmac Aerosave eine Methode, um die gesamte Palette der Airbus-Flugzeuge aus ökologischer und finanzieller Sicht zu zerlegen und zu recyceln. Bis zu 90% der Flugzeuge werden wiederverwendet oder recycelt. Mit der Tarmac Aerosave-Plattform haben Airbus und seine Partner ein Zentrum eingerichtet, das dem Flughafen Tarbes in Frankreich und dem Flughafen Teruel in Spanien gewidmet ist. Dort werden die Flugzeuge stillgelegt, zerlegt und unter Bedingungen recycelt, die für die Sicherheit und die Umwelt verantwortlich sind.

Obwohl die Statistiken belegen, dass sich die Luftfahrtbranche in verantwortungsvoller Weise für die Umwelt entwickelt hat, schätzen wir die Bemühungen von Airbus, diesen Trend mit anderen Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie fortzusetzen und als Vorbild zu dienen. Dies ist vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung der Luftfahrtindustrie von besonderer Bedeutung.

3-Kommentare
  1. […] Boeing und Airbus, die Hauptstützen der Flugzeugbauindustrie, unternehmen enorme Anstrengungen, um neue, effizientere Modelle auf den Markt zu bringen und die Produktion in einem umweltfreundlichen Umfeld effizienter zu gestalten. [...]

  2. [...] von Airbus mit Sitz in Toulouse, bei der Gelegenheit besuchte ich die A350 XWB-Montagelinie. Airbus stellte die Ökoeffizienz-Strategien vor und A350 XWB ist Teil dieser […]

  3. [...] war eine Konferenz zu Ökoeffizienzstrategien bei Airbus. Obwohl Statistiken belegen, dass sich die Luftfahrtindustrie im Vergleich zu […]

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.