fbpx TOP 10 Passagierflugzeuge, die noch nie geflogen sind.

TOP 10 Passagierflugzeuge, die noch nie geflogen sind.

0 6.322
Verspätetes Flugzeug? Flug abgesagt? >>Fordern Sie jetzt eine Entschädigung an<< für verspäteten oder stornierten Flug. Sie haben Anspruch auf bis zu 600 €.

Immer mehr Fluggesellschaften ziehen Boeing 747-Flugzeuge aus dem Betrieb, und die Produktion des Airbus A380 - des größten jemals gebauten Passagierflugzeugs - wird in naher Zukunft eingestellt. Wir nähern uns dem Ende einer Ära der Riesen.

Es gab jedoch eine andere Zeit, in der Flugzeughersteller immer gewagtere Projekte für den Bau von Flugzeugen mit gigantischen Ausmaßen entwickelten. Und unten ist eine Liste von 10 von ihnen.

Für diese Liste gibt es nur ein Kriterium: die große Anzahl der im Flugzeug verfügbaren Sitzplätze. Flugzeuge, die gebaut wurden, sind hier nicht enthalten.

10. Vorschläge für die Erweiterung der bestehenden Flugzeuge um eine Etage, um die Kapazität von 450 Sitzplätzen zu erreichen

Top-10 Flugzeuge zum Transport von Passagieren, die noch nie geflogen sind

Bevor wir in die Welt der technischen Fantasie eintreten, müssen wir einige reale Flugzeuge erwähnen, die erweitert werden könnten, um ihre Kapazität zu erhöhen.

  • Ilyushin Il-86 Es wurde von den Sowjets gebaut und 1982 getestet. Es hatte eine Kapazität von 450 Sitzplätzen, wurde jedoch nie in Betrieb genommen.
  • CRAIC CR929, das russisch-chinesische Flugzeug, das eine Kapazität von 440 Sitzen gehabt hätte, alle in der Economy-Klasse.
  • Airbus möchte die Flugzeugkapazität erweitern A350-1000 auf 455 Plätze im Jahr 2016
  •  das Flugzeug Boeing B777-10X könnte auch für 450 Passagiere geeignet sein.

9. l Tupolev Tu-304: 500 Sitzplätze

Tupolevs Versuch, an dem von Airbus A330 und Boeing 777 initiierten Großraumflugzeugrennen teilzunehmen, kam Anfang der neunziger Jahre.

Das Flugzeug soll mit einer Länge von 62 Metern und einer Flügelspannweite von 57 Metern etwas kleiner als seine Konkurrenten sein.

Es wäre mit einem Rumpf mit einem speziellen ovalen Querschnitt ausgestattet gewesen, der eine größere Kapazität ermöglicht hätte.

Das Flugzeug hätte Anfang der 2000er Jahre in Betrieb sein sollen, aber wie viele russische Projekte dieser Zeit konnte es das Board aufgrund fehlender Finanzmittel nicht verlassen. Zu Beginn des neuen Jahrtausends gab es Versuche, es wiederzubeleben, aber keines war erfolgreich.

8. McDonnell Douglas MD-12: 511 Sitze

Um mit der Boeing 747 zu konkurrieren, die den Langstreckenflugmarkt monopolisierte, begann McDonnell Douglas mit der Entwicklung der MD-11, des letzten dreimotorigen Flugzeugs.

Irgendwo im Prozess wurde ein zusätzliches Triebwerk hinzugefügt, das das Projekt in ein Doppeldeck mit vier Triebwerken verwandelte, das etwas kleiner als der Airbus A380 war.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Taiwan Aerospace genehmigt, erhielt jedoch keine Aufträge. Die Fluggesellschaften hatten kein Interesse an dem Flugzeug, das nur groß und viel teurer als eine B747 war. Selbst in der völlig sparsamen Konfiguration hätte der MD-12 nur 511 Sitze gehabt.

7. McDonnell Douglas MD-XX: 515 Sitze

Als die Ingenieure von McDonnell Douglas erkannten, dass das MD-12-Projekt nicht stattfinden würde, starteten sie ein weiteres Projekt. 1994 wurde eine einfache erweiterte Version des MD-11-Flugzeugs eingeführt. Ausdehnung des Rumpfes zur Erhöhung der Kapazität auf 515 Passagiere in einer völlig wirtschaftlichen Konfiguration.

Das Ergebnis war tatsächlich höher, obwohl es nicht so beeindruckend aussah wie das Vorgängermodell. Es hatte die ursprüngliche Spannweite des MD-11-Flugzeugs von 65 Metern und eine Länge von 71,6 Metern. Die erforderlichen Investitionen waren für das Unternehmen immer noch zu hoch, und das Projekt wurde später in diesem Jahr abgebrochen.

6. Boeing 747-700X: 650 Sitze

Boeing hat nach Wegen gesucht, um auf dem Markt zu bleiben. Daher versuchten sie, das 747-Flugzeug auf eine Kapazität von über 500 Sitzplätzen zu erweitern. Das Projekt umfasste die Erweiterung des Oberdecks. Somit hätte das Flugzeug bis zu 650 Passagiere befördern können, während die Autonomie einer regulären 747-400 erhalten blieb.

Am Ende konnte Boeing nicht den richtigen Markt für den neuen Jumbo finden, obwohl mehrere asiatische Fluggesellschaften als potenzielle Käufer angesehen wurden.

5. Das neue Boeing-Flugzeug: 900 Sitze

Der 747X war nur eine zweite Antwort auf das Airbus A380-Projekt. Boeings erster Schritt war, etwas Ähnliches, aber Größeres zu tun. Das New Big Plane (NLA) -Programm, an das nicht einmal eine ausreichende Anzahl angehängt war, sollte das Gewinnerticket für den amerikanischen Hersteller sein. Eine typische Drei-Klassen-Konfiguration hätte 606 Passagiere befördern können. Der völlig wirtschaftliche Aspekt hätte eine Konfiguration von 900 Sitzen haben können.

Das Projekt wurde aufgegeben. Boeing hat entschieden, dass das Modell nicht das ist, was es sein sollte. Obwohl es eine Nische für Flugzeuge mit mehr als 500 Sitzplätzen gab, war sie nicht groß genug für zwei konkurrierende Modelle.

4. Lockheed Martin VLST: 900 Sitzplätze

Um nicht von Boeing und McDonnell Douglas übertroffen zu werden, hatte Lockheed Martin seine eigene Antwort auf den A380: ein sehr großes Unterschallmodell. Es wurden mehrere Prototypen vorgeschlagen, darunter der mit Deltaflügeln.

Der konservativste (und realistischste) hätte einen Körper mit ovalem Querschnitt und zwei Achsen mit jeweils 450 Sitzen in einer Zwei-Klassen-Konfiguration gehabt. Es wurden auch Fracht- und Transporterversionen vorgeschlagen, die Container transportieren können.

Das Endergebnis wäre nur geringfügig kleiner gewesen als die Antonov An-225 Mriya, aber ein Design eines Passagierflugzeugs mit einer solchen Kapazität und Größe machte es äußerst unpraktisch.

Der Dokumentation zufolge musste die gesamte Infrastruktur neu gestaltet werden (etwas Ähnliches, aber in kleinerem Maßstab mit dem A380), um das Flugzeug aufzunehmen. Die Entwicklungskosten schwankten zwischen 8 und 15 Milliarden Dollar, die Produktionskosten pro Einheit erreichten 200 bis 300 Millionen Dollar. Schließlich wurde das Projekt aufgegeben.

3. Airbus A380-900: 960 Sitze

Der Airbus A380 war ein revolutionäres Flugzeug. Wäre es sehr erfolgreich gewesen, hätte Airbus die Basis weiter verändert und eine Reihe von Verbesserungen vorgenommen, darunter eine Fracht und mehrere erweiterte Versionen.

Durch die Erweiterung des ursprünglichen Rumpfes um einige Meter hätte sich die Kapazität von 555 auf 650 Sitzplätze oder über 900 in einer völlig wirtschaftlichen Konfiguration erhöht.

Keine der vorgeschlagenen Varianten wurde produziert, und Airbus kündigte 2019 an, die Produktion des A380 bis 2021 einzustellen.

2. Sukhoi KR-860: 1000 Sitzplätze

Es war ein ständiger Kampf amerikanischer und europäischer Hersteller um einen Flugzeugmarkt mit über 500 Sitzplätzen. Die Russen sagten, sie sollten nicht übertroffen werden und sie schufen auch ein Flugzeug. Tatsächlich gingen sie weiter als andere Wettbewerber, da Sukhoi erst 1999 seine Doppeletagen enthüllte.

Sie behaupteten, dass das vorgeschlagene Flugzeug 860 Passagiere in einer Zwei-Klassen-Konfiguration und bis zu 1000 Passagiere auf völlig wirtschaftliche Weise befördern könne.

Darüber hinaus hat der Hersteller ein beeindruckendes Modell des KR-860 herausgebracht. Das Flugzeug war ausschließlich für den Auslandsmarkt bestimmt, da Russland keine Inlandsrouten hatte, um es rentabel zu machen.

Die Baubüros von Tupolev und Yakovlev haben Sukhoi angeblich bei der Produktion unterstützt und hauptsächlich die Frachtversion produziert.

Die Entwicklung wurde 2012 eingestellt. Die Gründe sind unbekannt, können aber abgeleitet werden.

1. Tupolev Tu-404: 1214 Sitze

Dieser russische Riese übertraf alle anderen Flugzeuge auf dieser Liste (und fast alle anderen), obwohl er Anfang der neunziger Jahre entworfen wurde.

Wie beim Lockheed Martin VLST wurden mehrere Varianten vorgeschlagen, darunter ein Mischflügeldesign mit sechs Turboprop-Motoren.

Es hätte ebenso wie eine konventionellere Version mit vier Motoren unter den Tragflächen mehr als 1200 Passagiere auf zwei Decks in wirtschaftlichen Konfigurationen befördern können. Wenn das Flugzeug fertiggestellt worden wäre, hätte es mit der Tu-304 auf seinem eigenen Markt gedient.

Die Flügelspannweite betrug 110 Meter und war damit fast vergleichbar mit der des Scaled Composites Stratolaunch.

Es scheint, dass das Projekt mit mehreren potenziellen Käufern besprochen wurde, obwohl es keinen Hinweis darauf gibt, dass die Entwicklung über die Pläne hinausgegangen ist. Ein Derivat dieses Projekts wurde als Russlands neues superschweres Militärtransportflugzeug mit dem Codenamen PAK DA angesehen.

Die Idee wurde jedoch zugunsten eines realistischeren Projekts auf der Grundlage von Tu-304 aufgegeben.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.