Die EU erkennt die von den Kapverden, dem Libanon und den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgestellten Impfbescheinigungen an

0 141

Einwohner von Kap Verde, Libanon und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die mit beiden vorgeschriebenen Dosen gegen COVID-19 geimpft wurden und einen von den zuständigen Behörden ihres Landes ausgestellten Impfausweis besitzen, können bald ohne Einschränkungen in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union einreisen.

Dies könnte bald geschehen, da die Europäische Kommission die von diesen drei Ländern ausgestellten Impfbescheinigungen in drei separaten Entscheidungen vom 10. Dezember als gleichwertig mit dem digitalen EU-COVID-Zertifikat anerkannt hat. Es liegt jedoch an den Mitgliedstaaten, wann sie die Zertifikate dieser drei Länder akzeptieren möchten.

"Als Ergebnis werden die drei Länder an das EU-System angeschlossen und ihre Zertifikate werden zu den gleichen Bedingungen wie das digitale EU-COVID-Zertifikat akzeptiert.“, erklärt eine Pressemitteilung der Kommission und fügt hinzu, dass die Entscheidungen am Tag ihrer Annahme in Kraft treten.

Die Kommission erklärt außerdem, dass die Behörden in Kap Verde, im Libanon und in den Vereinigten Arabischen Emiraten zugestimmt haben, EU-Bürgern im Besitz des digitalen EU-COVID-Zertifikats die Einreise zu gestatten.

In seinem Kommentar zu den Entscheidungen bekräftigte EU-Justizkommissar Didier Reynders, dass derzeit mehr als 55 Länder und Gebiete auf fünf Kontinenten im digitalen COVID-System der EU sind.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.