Eine Boeing 747-400 Polar Air Cargo landete auf der Little Shemya Island in Alaska

Eine Boeing 747-400 Polar Air Cargo landete auf der Little Shemya Island in Alaska

0 874

Am 13. März 2020 musste eine Boeing 747-400 Polar Air Cargo (N450PA) eine Notlandung durchführen, da der Feueralarm an Bord aktiviert wurde.

Das Flugzeug führte den Flug PO717 auf der Strecke Los Angeles - Tokio durch. Am Freitag, dem 13. März, verließ sie Los Agenels mit Tokio. Er flog FL380 in der Nähe von Petropawlowsk (Russland), als die Piloten aufgrund des ausgelösten Feueralarms beschlossen, auf FL250 abzusteigen, und beantragten die Genehmigung zur Landung in Petropawlowsk (Russland).

Boeing 747-400 Polar Air Cargo ist im Notfall gelandet

Aufgrund der widrigen örtlichen Wetterbedingungen konnten sie jedoch nicht in Petropawlowsk landen. Das Flugzeug Boeing 747-400 wartete etwa 20 Minuten und beschloss dann, zu einem anderen Flughafen zu fliegen.

Die Boeing 747-400 Polar Air Cargo landete im Notfall

Das Flugzeug wurde dann nach Shemya, einer kleinen Insel im Archipel von Alaska (USA), umgeleitet, wo es etwa zweieinhalb Stunden nach dem Ausstieg der FL2 und etwa 380 Minuten nach dem Abflug von Petropawlowsk sicher landete.

Nach einer gründlichen Inspektion wurde festgestellt, dass der Alarm falsch war. An Bord gab es kein Feuer. Der Fall wurde auch von der FAA (Federal Aviation Administration) bestätigt.

Die Boeing 747-400 Polar Air Cargo landete im Notfall

Auf der kleinen Insel Shemya gibt es einen Flughafen der amerikanischen Luftwaffe, auch genannt Eareckson Air Station. Es hat eine Landebahn von ungefähr 3000 Metern, wodurch die Boeing 747-400 Polar Air Cargo sicher landen konnte. Laut FlightRadar24 startete das Flugzeug am 15. März von der Insel mit Tokio und dann mit Seoul.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.