Ein indonesischer Fluglotse starb während des Erdbebens, nachdem er sichergestellt hatte, dass das überwachte Flugzeug abheben wird

Ein indonesischer Fluglotse starb während des Erdbebens, nachdem er sichergestellt hatte, dass das überwachte Flugzeug abheben wird

Am 28 September wurde Palu Regium (Indonesien) von einem Erdbeben der Stärke 7.5 getroffen. Der Flughafen SIS Al-Jufrie in Palu lief reibungslos und nichts kündigte das verheerende Erdbeben an.

0 797
Verspätetes Flugzeug? Flug abgesagt? >>Fordern Sie jetzt eine Entschädigung an<<für verspäteten oder stornierten Flug. Sie haben Anspruch auf bis zu 600 €.

Am 28-September wurde die indonesische Region Palu von großen 2-Erdbeben heimgesucht, das erste von 6.1 und das zweite von 7.5. Der Regionalflughafen SIS Al-Jufrie arbeitete nach dem Zeitplan, als die Erde anfing zu beben.

Diejenigen im Kontrollturm des Flughafens begannen zu fliehen und das Gebäude zu evakuieren, während alles um sie herum zusammenzubrechen schien. Nur Anthonius Gunawan Agung, ein junger Flugsicherungsoffizier im Alter von 21, weigerte sich zu gehen. Er überwachte den von Batik Air durchgeführten 6321-Flug. Das Flugzeug befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Startbahn und war startbereit.

Ein indonesischer Fluglotse starb während des Erdbebens

Agung

Während seine Kollegen rannten, um sich zu retten, blieb der junge Mann im Turm und sorgte dafür, dass das Flugzeug sicher abheben würde. Dann wurde er aus dem 4-Stock des Gebäudes geworfen. Er brach sich das Bein und erlitt zahlreiche innere Verletzungen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, aber die Ärzte konnten nichts tun, um ihn zu retten.

rip-Agung-Indonesien-1

Air Navigation aus Indonesien hat ihn post mortem aufgezogen und seine heldenhafte Geste anerkannt. Durch sein Opfer rettete er Hunderte von Menschenleben, die sich derzeit an Bord des Flugzeugs Batik Air befanden.

Nach dem Erdbeben wurde der Kontrollturm des Flughafens von Palu schwer beschädigt und die Landebahn schwer beschädigt. Für eine Entfernung von 250 Metern wurde es unpraktisch.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.