UNCAF fordert die Festlegung von Mindestpreisen für Flüge von und nach Frankreich.

0 3.846

Die National Union of French Airlines (UNCAF) fordert Mindestpreise für Inlandsflüge von Frankreich sowie für Flüge nach Europa und Langstreckenflüge.

UNCAF anprangern "Aggressive Kommunikation basierend auf sehr niedrigen Preisen, die den Eindruck erwecken, dass ein Flug in Fast-Food-Restaurants nicht mehr als ein Menü kosten sollte. Diese Flüge bedeuten einen Verlust von Milliarden Euro, der nicht mehr durch französische Steuern ausgeglichen werden kann. "

UNCAF weist darauf hin "Angebote für 1 Euro oder sogar 29.90 Euro decken nicht einmal Steuern" und erklärt, dass es diese Praktiken beenden will. Zu diesem Zweck verlangt die Organisation von der Regierung, den Luftfahrtunternehmen Mindesttarife aufzuerlegen:

  • 350 Euro (inklusive Steuern) für Inlandsrundreisen
  • 450 Euro (inklusive Steuern) für Hin- und Rückflüge zu oder von Zielen in Europa
  • 550 Euro (inklusive Steuern) für Hin- und Rückflüge von oder zu allen anderen Zielen der Welt.

Um diese wiederkehrende Position zu rechtfertigen, prangert die Gewerkschaft an „Der starke Appetit von Billigfluggesellschaften auf den Markt aus Frankreich" was seiner Meinung nach dazu führte "Eine Explosion des inländischen und innereuropäischen Flugverkehrs inmitten von Wettbewerbsverzerrungen durch die Positionierung des Hauptsitzes der Fluggesellschaften in Ländern mit 'angepassten' Steuern und Anstiftung zu Verstößen gegen das französische Sozialrecht."

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.