VIDEO: Flugzeugabsturz in Russland, Flug FZ981 FlyDubai

(Video) Flugzeugabsturz in Russland mit 62-Opfern. Boeing 737-800 FlyDubai (A6-FDN) stürzte bei der Landung ab

3 650
Verspätetes Flugzeug? Flug abgesagt? >>Fordern Sie jetzt eine Entschädigung an<<für verspäteten oder stornierten Flug. Sie haben Anspruch auf bis zu 600 €.

Update 19.03.2016, 17: 00: Nach der Website aviation-safety.netIm Folgenden finden Sie eine Zeitleiste der Ereignisse, die vom Flugzeug Boeing 737-800 FZ981 FlyDubai bis zum Aufprall erfolgten.

Zeitleiste der Ereignisse (Zeiten in UTC):
17: 45 FZ981 geplante Abfahrtszeit
18: 22 FZ981 vom E18-Stand am Flughafen Dubai zurückgeschoben
18: 37 FZ981 startet am Flughafen Dubai von der Landebahn 30R
19: 14 FZ981 erreicht Reiseflughöhe von FL360
22: 16 FZ981 startet den Abstieg von FL360
22: 20 FZ981 geplante Ankunftszeit
22: 23 S71159 (ein Airbus A319 aus Moskau-Domodedowo) landet nach dem ersten Anflug auf die Landebahn 22
22: 28 U62758 (ein Airbus A320 aus Khudzhand) landet nach dem ersten Anflug auf die Landebahn 22
22: 39 FZ981 startet den endgültigen Anflug auf die Piste 22 am Flughafen Rostov
22: 42 FZ981 bricht den ersten Anflug bei 1725 ft ab, 6.7 km vor der Landebahn
22: 49 FZ981 erreicht 8000 Fuß und fährt nordöstlich des Flughafens
22: 54 SU1166 (ein Sukhoi Superjet 100-95B aus Moskau-Sheremetyevo) bricht den ersten Anflug auf die Piste 22 ab
23: 07 SU1166 bricht die zweite Annäherung an die Piste 22 ab
23: 17 SU1166 bricht die dritte Annäherung an die Piste 22 ab
23: 20 SU1166 lenkt in Richtung Krasnodar
23: 20 FZ982 planmäßige Rückflugzeit nach Dubai
23: 27 FZ981-Ganzzahlen mit einem Wartemuster bei 15000-Fuß südöstlich des Flughafens
00: 28 FZ981 verlässt das Wartemuster und steigt für eine zweite Annäherung ab
00: 36 FZ981 fängt die Piste 22 localizer bei 10 NM von der Piste ab
00: 40 FZ981 bricht den zweiten Anflug bei 1550 ft ab, 5.6 km vor der Landebahn
00: 41 FZ981 beeinflusst das Flughafengelände nach einem steilen Abstieg von den 3975-Füßen

Update 19.03.2016, 16: 45: Die Identifizierung der Passagiere könnte bereits am Samstag beginnen. Über 870-Spezialisten aus verschiedenen Organisationen arbeiten an der Unfallstelle. Über 170 wurden auch Fahrzeuge vergeben. Verkehrsminister Maksim Sokolov sagte, die Reparatur der Landebahn des Flughafens Rostow am Don werde mindestens 10 Stunden dauern.

Derzeit nach Aussagen von Wassili Golubew, dem Gouverneur der Region Rostow, Kontakt mit Angehörigen von 47-Opfern aus der 55 an Bord des Flugzeugs. Angehörige von Ausländern, die nach dem Unfall ums Leben gekommen sind, können im vereinfachten Verfahren ein Visum aus Russland erhalten.

Update 19.03.2016, 15: 35: Die schwarzen Kisten wurden geborgen und die Ermittler sagten, sie seien in "normalem Zustand". Das russische Verteidigungsministerium hat sich nach dem Absturz des Flugzeugs Boeing 737-800 der Bergungsoperation angeschlossen. Der Militärflughafen Rostov-Central ist bereit, die Landebahn für das Ministerium für Notfallflugzeuge zu öffnen.

Ghaith Al-Ghaith, CEO von FlyDubai, hat die Möglichkeit eines Terroranschlags bei dem 62-Unfall ausgeschlossen. Er sagte, die Piloten hätten kein Notsignal ausgesendet. Der zypriotische Kommandeur des Flugzeugs, Aristos Socratous, war über 5700 Flugstunden und das Flugzeug war etwas über 5 Jahre alt. Die letzte Überprüfung wurde am 21 Januar 2016 gemacht.

Update 19.03.2016, 13: 25:

Unheimliche Bilder von der Unfallstelle. Die Überreste des Flugzeugs waren großflächig verstreut und die Passagiere hatten keine Chance. Der Aufprall war gewalttätig!

FZ981-Flydubai-Unfall-Russland

FZ981-Flydubai-Unfall-Russland-1

Wir beginnen den Tag mit traurigen Neuigkeiten. Ein Flugzeugabsturz ereignete sich letzte Nacht in Russland. das Flugzeug Boeing 737-800 FlyDubai (A6-FDN), die arbeitet FZ981 Flug, brach in Rostow am Don im Südwesten Russlands zusammen. Nach den ersten Informationen scheint das schlechte Wetter (starker Regen und Wind) zu dieser Tragödie beigetragen zu haben.

Eine Videoaufnahme zeigt den Moment des Aufpralls, aber wir können 100% nicht bestätigen!

Nach dem Unfall kamen 62-Personen ums Leben (55-Passagiere und 7-Besatzungsmitglieder). LifeNews berichtet über Besatzungsmitglieder aus Zypern (Kapitän), Kolumbien, Kirgisistan, Russland, Spanien und den Seychellen. Laut FlyDubai befanden sich an Bord des Flugzeugs 33-Frauen, 18-Männer und 4-Kinder. Laut Ermittlern waren 50 Passagiere russische Staatsbürger. FlyDubai gibt bekannt, dass sich 44 aus Russen, 8-Ukrainern, 2-Indianern und usbekischen 1 an Bord befanden.

Russische Medien kündigten am Sonntag einen Trauertag in der Region Rostow an. Die Familien der bei dem Flugzeugabsturz Getöteten erhalten von der Regierung ungefähr 15 000 Dollar. Leider bringt das Geld die Verlorenen nicht zurück ...

Schockierende Bilder von der Unfallstelle!

Kommunikation zwischen Boeing 737-800 FlyDubai (A6-FDN) -Piloten und Kontrollturm

Das Flugzeug stürzte bei 50-100 Metern links von der Landebahn ab. Aufgrund des starken Windes und der schlechten Sicht war das Flugzeug der zweite Landeanflug. Beim Aufprall auf den Boden explodierte das Flugzeug und die Überreste wurden auf der Landebahn des Flughafens verstreut.

Es bleibt abzuwarten, was die Ermittler sagen werden. Es scheint, dass ein Pilotenfehler und ungünstige Wetterbedingungen zu diesem Unfall geführt haben. Nach Angaben der Ermittler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen die Sicherheitsvorschriften und der Ausbeutung des Luftverkehrs eingeleitet, bei dem aus Rücksichtslosigkeit mehrere Menschen ums Leben kamen. Eine der Flugschreiber des Flugzeugs wurde geborgen. Technische Ursachen sind nicht ausgeschlossen.

Der Sprecher des russischen Untersuchungsausschusses, Oksana Kovrizhnaya, stellte zwei Versionen des Unfalls vor: "Pilotenfehler bei widrigen Wetterbedingungen oder eine technische Störung".

Ich rate einigen Luftfahrtspezialisten: Aufgrund widriger Wetterbedingungen (starker Regen und Wind) und Turbulenzen geriet das Flugzeug in Schwierigkeiten, und die Piloten konnten es nicht wiederherstellen. Während das Flugzeug auf einer Höhe von 200-250 Metern landete und flog, geriet es außer Kontrolle und brach zusammen. Nach den Bildern, die ich in dem Artikel gepostet habe, war der Absturz gewalttätig, gefolgt von einer Explosion und einem Feuer.

FZ981-Flydubai-Unfall-Luft
FOTO: / FZ981 Flydubai Flugzeugabsturz
FZ981-Flydubai-Unfall-Luft
FOTO: / FZ981 Flydubai Flugzeugabsturz

FZ981 Flugbahn in der Landung. (Flightradar24)
FZ981-Flydubai

Zwei der Flüge, die vor dem Flydubai-Unfall auf dem Flughafen Rostow am Don landen sollten, wurden aufgrund widriger Wetterbedingungen umgeleitet. Dies sind die SU1166 Aeroflot-Flüge ab Moskau / geplant für die Landung auf 02: 15 und der Czech Airlines OK914-Flug ab Prag / geplant für die Landung auf 03: 25, die beide nach Krasnodar umgeleitet wurden.

Der Turkish Airlines Flug von Istanbul, der bei 03 landen sollte: 55, musste in die Türkei zurückkehren.

Boeing 737-800-Flydubai-A6-FDN

FlyDubai bestätigt die Tragödie. Es ist der erste Flugunfall in der Geschichte von FlyDubai. Die Billigfluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten nahm ihre Tätigkeit bei 1 June 2009 auf. Es besitzt eine junge Flotte, die aus 50 Boeing 737-800 Next Generation Flugzeugen besteht.

Die Boeing 737-800 FlyDubai (A6-FDN) war 5.2 Jahre alt. Der erste Flug wurde auf 21 Dezember 2010 durchgeführt, und auf 19 Januar trat er der FlyDubai-Flotte bei.

Ruhe in Frieden!

Neuigkeiten im Gange!

3-Kommentare
  1. Radu sagt

    Ich glaube nicht, dass bei solch einem schlechten Wetter die Autopilot-Landung versucht wurde, sondern nur, dass der ILS-Locator auf die Landebahn ausgerichtet war. Wenn der Landefehltreffer bei 1550ft war und innerhalb einer Minute 3975ft erreichte, scheint es mir, dass sie zu viel von ihrer Hand abgefeuert haben, um den Anstellwinkel zu vergrößern, und so ging er in die Kabine. Und in dieser Höhe ist es schwieriger, sich zu strecken ...

  2. [...] 19 März, ein Flugzeugabsturz erschütterte Russland. Eine Boeing 737-800 FlyDubai (A6-FDN), die den FZ981-Flug durchführte, stürzte in Rostow am Don ab. […]

  3. [...] Wir erinnern uns, dass die Boeing 19-2016 FlyDubai (A737-FDN), die den FZ800-Flug durchführte, am 6-981-März in Rostow am Don im Südwesten Russlands abgestürzt ist. Infolge des Unfalls verloren 62-Leute […]

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.