fbpx Boeing 747-400 Transaero Airlines "Sibirischer Tiger"

(Video) Boeing 747-400 Transaero Airlines in der Lackierung „Sibirischer Tiger“

1 532
Verspätetes Flugzeug? Flug abgesagt? >>Fordern Sie jetzt eine Entschädigung an<< für verspäteten oder stornierten Flug. Sie haben Anspruch auf bis zu 600 €.

Auf 22 Juni 2015, Amur Tiger Center und Transaero Airlines präsentierte ein gemeinsames Projekt zum Schutz der Umwelt und seltener und gefährdeter Arten. Das Projekt heißt "Tigerflug" und die Veranstaltung fand am Flughafen Vnukovo in Moskau statt.

In diesem Projekt ein Flugzeug Boeing 747-400 Transaero Airlines wurde in Lackierung "Sibirischer Tiger" gemalt. Mit der Unterstützung von COALCO erhielt die "Nase" des Flugzeugs den unverkennbaren Kopf eines Amur-Tigers.

Einer Studie zufolge hat sich die Population der Sibirischen Tiger in Russland auf 510-540 Exemplare stabilisiert und ist damit die am stärksten gefährdete Art. Aus diesem Grund steht das gemeinsame Projekt von Amur Tiger Center und Transaero Airlines unter dem Motto: "Gemeinsam für Tiger sorgen".

Das Projekt wird auch Informations- und Sensibilisierungskomponenten zu Umweltfragen und gefährdeten Arten enthalten. Transaero Airlines wird im On-Board-Magazin, aber auch in Social Media-Kanälen Wildlife-Rubriken veröffentlichen, die die Probleme der Amur-Tiger aufzeigen. An Bord der Boeing 747-400 (EI-XLN) kann Transaero Airlines Dokumentationen des Amur Tiger Center ansehen.

1-Kommentar
  1. […] Das Flugzeug ist in der neuen Transaero-Lackierung lackiert, die im Mai 2015 vorgestellt wurde. Gleichzeitig präsentierten Amur Tiger Center und Transaero Airlines ein gemeinsames Projekt zum Schutz der Umwelt und seltener und gefährdeter Arten. Basierend auf diesem Projekt hat Transaero ein Boeing 747-400-Flugzeug in Sonderlackierung lackiert. Mit der Unterstützung von COALCO erhielt die "Nase" des Flugzeugs den unverkennbaren Kopf eines Amur-Tigers. [...]

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.