United for Wildlife - Airbus A380 Emirates

(Video) United for Wildlife / Stoppen Sie den illegalen Handel mit Wildtieren - von Emirates unterstützte Kampagne

0 262

Diese Woche wurden 2 Airbus A380 Emirates Flugzeuge mit einer speziellen Lackierung versehen (2 verschiedene Modelle). Im Rahmen der Kampagne "United for Wildlife" warnen internationale Organisationen von Emirates und 7 vor Wilderei und illegalem Wildtierhandel.

Ziel ist es, den Handel mit Wildtieren zu unterbinden, Wilderei zu stoppen, gefährdete Arten besser zu schützen und das Gesetz wirksamer anzuwenden. Und wir können den illegalen Handel mit Wildtieren stoppen, indem wir die aus den Teilen dieser Tiere hergestellten Produkte (Kleidung und Schuhe usw.) boykottieren.

Vereinigte-for-Wildlife-A380-Emirate-1

Die beiden Flugzeuge führten die ersten Flüge mit der neuen Bemalung durch: am 11. November nach London; auf 2 November nach Mauritius. Die neue Lackierung bedeckt ungefähr 5% der Rumpfoberfläche, von der "Nase" bis zum Heck des Flugzeugs. Das größte Modell des 40 ist 2 Meter lang und 42.5 Meter breit. Beide wurden von Emirates im eigenen Haus entworfen, hergestellt, hergestellt und angewendet.

Im Folgenden sind die Gründe aufgeführt, warum diese Sensibilisierungskampagne gestartet wurde:

- Weniger als 3200 der Tiger leben in freier Wildbahn, und die Wilderei auf ihnen nimmt zu.
- In Südafrika stieg das Wildern auf Nashörnern von 13, das in 2007 getötet wurde, auf 1215 in 2014. Derzeit werden 3-Wilderungsaktionen pro Tag gemeldet. In 2014 in ganz Afrika wurde 1293 illegal von Nashörnern getötet.
- 30-Schädling 000-Elefanten werden jedes Jahr in Afrika getötet. Zentralafrika ist die Region, in der die Wilderungsraten doppelt so hoch sind wie im kontinentalen Durchschnitt.
- Die Wachen der Naturparks sind nicht ausgerüstet und bereit, auf die Wilderer einzugreifen. Gegenwärtig greifen Wilderer mit Schusswaffen, Hubschraubern, moderner Ausrüstung zum Fangen von Tieren ein, einschließlich Nachtsichtgeräten. Über 1000-Ranger wurden in 10-Jahren getötet, als sie intervenierten, um Naturparks und Wildtiere zu verteidigen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.