Wizz Air gibt Erweiterung des Geschäfts in St. Petersburg bekannt

Wizz Air gibt Erweiterung des Geschäfts in St. Petersburg bekannt

0 574

Wizz Air hat die Ausweitung des operativen Geschäfts in Russland durch den Start von vier neuen Strecken vom Flughafen Pulkovo in St. Petersburg angekündigt. Die neuen Ziele sind: Bukarest, Sofia, Vilnius und Bratislava. Der Betrieb beginnt im Juni und Juli 2020. Passagiere können ihre Reisen bereits auf wizzair.com oder über die WIZZ-Smartphone-App zu Preisen ab 29.99 EUR / Segment planen und Tickets buchen.

Der erste Wizz Air-Flug startete 2017 in Sankt Petersburg. Bislang hat WIZZ über 200.000 Passagiere befördert. Wizz Air bietet bereits Billigflüge nach London Luton und Budapest an und baut sein Streckennetz am Flughafen Pulkovo weiter aus.

Flugplan Bukarest - Sankt Petersburg mit Wizz Air (klicken)

Mit den kürzlich angekündigten Flügen nach Bukarest, Sofia, Vilnius und Bratislava bietet WIZZ den Passagieren noch aufregendere Reisemöglichkeiten zu erschwinglichen Preisen und stimuliert weiterhin den Tourismus in der Region.

4 neue Strecken ab St. Petersburg

Durch die Verbindung Russlands mit Rumänien, Bulgarien, Litauen und der Slowakei bietet Wizz Air jetzt insgesamt 10 Strecken in 6 Länder an. Mit einer Flotte von Airbus A320, A321ceo und A321neo bietet die Fluggesellschaft günstige und nachhaltige Flüge ab St. Petersburg an.

St. Petersburg oder "Venedig des Nordens", ein Name, der auf die vielen eindrucksvollen Kanäle und Brücken an der Newa (die Stadt hat etwa 800 Brücken) zurückzuführen ist, wird auch als "Stadt der Paläste" bezeichnet.

Die neuesten Wizz Air-Strecken, die ab St. Petersburg angekündigt wurden

Ziel Betriebstage Tag beginnen Preise
Bratislava Montag, Mittwoch, Freitag, Sonntag Juni 1 2020 EUR 29.99
Vilnius Mittwoch, Sonntag Juni 3 2020 EUR 29.99
Bucureşti Montag, Mittwoch, Freitag Juli 1 2020 EUR 29.99
Sofia Dienstag, Donnerstag, Samstag Juli 2 2020 EUR 29.99

Über St. Petersburg

Nicht weniger als 7 Paläste und mehr als 50 Kaiserhäuser zählen zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt und ihrer Umgebung. Das historische Zentrum von Sankt Petersburg, manchmal auch als Freilichtmuseum des Neoklassizismus bezeichnet, war der erste Platz im russischen Erbe, der auf der UNESCO-Liste steht.

Das majestätische Bild der Stadt ist auf die vielfältigen architektonischen Details zurückzuführen: lange und gerade Boulevards, große Räume, Gärten und Parks, dekorative schmiedeeiserne Zäune, dekorative Denkmäler und Skulpturen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.