17. März in der Luftfahrt: Das Flugzeug Lady Sunkist führte einen Rekordflug von über 1.008 Stunden durch. der erste Nonstop-Flug von Tokio nach New York.

0 128

Am 17. März 1949 führte das Flugzeug Aeronca 15AC Sedan mit der Registrierung N1074H und dem Namen Lady Sunkist einen Rekordflug von 1.008 Stunden und 2 Minuten (42 Tage und 2 Minuten) durch. Die Piloten Dick Riedel und Bill Barris waren an der Spitze des Flugzeugs. Dies war der vierte Versuch, den 726 von den Long Beach-Fahrern Wes Carroll und Clyde Scliepper aufgestellten 1939-Stunden-Rekord zu brechen.

An den Flughäfen entlang der Route stieg die Bodenmannschaft in das Auto ein, und der Fahrer fuhr entlang der Landebahn entlang des Flugzeugs, als Lady Sunkist leicht über ihnen vorbeifuhr. So erhielten die Piloten des Flugzeugs Benzinkanister und Lebensmittel, um dem Flug standzuhalten.

Lady-Sunkistin

Die ersten drei Versuche scheiterten an mechanischen Problemen. Lady sollte von Fullerton nach Miami und zurück reisen. Das Flugzeug würde dann über Südkalifornien bleiben, bis der Rekord gebrochen wurde.

Weitere Luftfahrtveranstaltungen am 17. März.

Northwest Orient Airlines Flug 710 stürzte in der Nähe von Tell City ab.

Am 17. März 1960 brach der Flug 710 von Northwest Orient Airlines, ein Lockheed L-188 Super Electra-Flugzeug, das von Chicago nach Miami, Florida, gestartet war, in 4.600 m Höhe in die Luft und stürzte in der Nähe von Tell. City, Indiana, ab. Tötung aller 63 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord.

Der Erstflug des Hubschraubers Aérospatiale SA 315B Lama.

Am 17. März 1969 fand der erste Flug der Aérospatiale SA 315B Lama statt, eines französischen einmotorigen Hubschraubers, der entwickelt wurde, um die betrieblichen Anforderungen der indischen Streitkräfte zu erfüllen. Es kombiniert die leichteste Aérospatiale Alouette II mit Alouette III-Komponenten und dem Motor. Die Klinge hat eine außergewöhnliche Leistung in großen Höhen.

Die Hubschrauber wurden unter der Lizenz von Hindustan Aeronautics Limited (HAL) in Indien, bekannt als Cheetah, gebaut. HAL entwickelte später eine modernisierte Variante, die vom Turbomeca TM 333-2M2-Motor angetrieben wird, der als Cheetal bekannt ist. Eine bewaffnete Version, die als Lancer vermarktet wird, wurde ebenfalls von HAL produziert. Es wurde auch unter Lizenz von Helibras in Brasilien unter dem Namen Gavião gebaut.

Der erste Flug der Bell X-22.

Am 17. März 1966 fand der erste Flug der Bell X-22 statt. Die Bell X-22 ist ein amerikanisches X-V / STOL-Flugzeug mit vier Lüftern und einem Neigungskanal. Der Start musste selektiv erfolgen, entweder mit vertikal nach oben geneigten Propellern oder auf einer kurzen Landebahn mit um 45 ° nach vorne geneigten Plattformen. Darüber hinaus sollte die X-22 eine bessere Perspektive für die taktische Anwendung vertikaler Starttruppen wie der Hiller X-18 oder der Bell XV-15 bieten. Eine weitere Anforderung des Programms war, dass die Fluggeschwindigkeit mindestens 525 km / h erreichte.

Der erste Nonstop-Flug von Tokio nach New York.

Am 17. März 1976 machte ein Boeing 747-Flugzeug von Japan Air Lines den ersten Nonstop-Flug von Tokio nach New York. Der Flug dauerte 11 Stunden und 30 Minuten über eine Distanz von 10.139 km.

Aeroflot Flug 1691 stürzte in der Nähe des Flughafens Vnukovo ab.

Am 17. März 1979 stürzte Aeroflot Flight 1691, ein Flugzeug der Tupolev Tu-104, in der Nähe des Flughafens Vnukovo ab, als er versuchte, eine Notlandung durchzuführen, nachdem ein Feueralarm gemeldet worden war, wobei 58 der 119 Menschen an Bord des Flugzeugs getötet wurden.

Avianca Flug 410 stürzte in der Nähe von Cúcuta, Kolumbien ab.

Am 17. März 1988 stürzte Avianca Flight 410, eine Boeing 727, unmittelbar nach dem Start in der Nähe von Cúcuta, Kolumbien, aufgrund eines Pilotenfehlers ab. Alle 142 Personen an Bord, Passagiere und Besatzungsmitglieder, starben.

UTAir Flug 471 stürzte auf der Landebahn in Amara, Russland.

Am 17. März 2007 stürzte UTAir Flug 471 auf der Landebahn in Amara, Russland, ab, als er versuchte zu landen. Tupolev Tu-134 (RA-65021) landete auf dem Boden und ging in Flammen auf, wobei 6 der 57 Passagiere an Bord getötet wurden. Die offizielle Ursache des Unfalls war die schlechte Planung und Bewältigung der Nebelbedingungen durch die Piloten. Anschließend wurde der Kapitän des Flugzeugs nach den Ermittlungen zu 6 Jahren Gefängnis und der Erste Offizier zu 2 Jahren Haft verurteilt.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.