24. März in der Luftfahrt: Ein Douglas DC-8 überholte zum ersten Mal in der Geschichte einen Ford Mach 1; Die erste Pilotschule wurde gegründet.

0 93

Am 24. März 1909 gründeten die Gebrüder Wright in den USA eine Schule, um Piloten für Ausstellungsflüge auszubilden. Der erste Schüler war ein Freund aus Kindertagen, Walter Brookins (21) aus Dayton. Da das Wetter in Dayton nicht gut genug war, verlegte Orville Wright die Schule nach Montgomery, Alabama. Hier war der Wind fast nicht vorhanden.


Am selben Tag, aber fünf Jahre zuvor, am 24. März 1904, meldeten die Gebrüder Wright ein deutsches Patent für ihr Flugzeug an.

Weitere Luftfahrtveranstaltungen am 24. März.

Ein Nordsternflugzeug flog über den geografischen Nordpol.

Am 24. März 1956 flog ein North Star 17520-Flugzeug mit Generalgouverneur Vincent Massey an Bord über den wahren geografischen Nordpol.

Ein Douglas DC-8 übertraf zum ersten Mal in der Geschichte einen Ford Mustang Mach 1.

Am 24. März 1960 gelang es einem Flugzeug zum ersten Mal in der Geschichte, einen Ford Mustang Mach 1 zu überholen. Douglas DC-8 Series 40 Flugzeuge, modifiziert, schaffte es, 667 Meilen pro Stunde zu erreichen.

Air Lingus Flug 712 stürzte vor der Küste Irlands ab.

Am 24. März 1968 stürzte Air Lingus Flight 712, ein Vickers Viscount 803, vor der Küste Irlands ab. Alle 61 Menschen an Bord des Flugzeugs starben bei dem Absturz.

Start des Atlantis STS-45 Space Shuttles.

Am 24. März 1992 wurde das Atlantis STS-45 Space Shuttle um 8:13 Uhr EST gestartet. Die Hauptaufgabe des Raumfahrzeugs bestand darin, die wissenschaftliche Plattform ATLAS-1 zu testen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.