Air Serbia ergänzt Flüge nach Russland. Air Serbia bleibt eine der wenigen Fluggesellschaften in Europa, die nach / von Russland fliegt!

0 560

Air Serbia verzeichnete einen deutlichen Anstieg der Passagierzahlen von und nach Russland, da es weiterhin eine der wenigen europäischen Fluggesellschaften ist, die während des Krieges in der Ukraine noch im Land operieren können. Vor allem bei Flügen ab Moskau ist eine spürbare Nachfragesteigerung zu verzeichnen.



Unter diesen Bedingungen hat Air Serbia die Anzahl der wöchentlichen Flüge erhöht, und bis zum 15. März sind alle Flüge ausgebucht. Es bleiben nur noch wenige Tickets für nachfolgende Flüge bis zum 1. April.

Dies trotz der Tatsache, dass die serbische Fluggesellschaft ihre Flüge in die russische Hauptstadt ab morgen mit fünfzehn geplanten wöchentlichen Rotationen fast verdoppelt. Air Serbia wird auch das Hochleistungsflugzeug Airbus A330-200 fliegen.

Die russische Presse hat darauf hingewiesen, dass die serbische Fluggesellschaft bereits zusätzliche Frequenzen für ihren Dienst Belgrad-Moskau bei der russischen föderalen Luftverkehrsagentur (Rosaviatsiya) angefordert hat. Darüber hinaus stellt die russische Presse fest, dass Air Serbia seine Flotte durch das Leasing zusätzlicher Flugzeuge des Minderheitsaktionärs Etihad Airways erweitern wird, um den unerwarteten Anstieg der Nachfrage nach Russland zu bewältigen, da die Sommersaison 2022 näher rückt und der Verkehr auf einer Reihe anderer Strecken zunehmen wird sein Netzwerk. 

Air Serbia hat diese Behauptungen jedoch nicht kommentiert oder bestätigt. Rosaviatsiya bat die Russen, die ins Land zurückkehren wollen, dies über Belgrad zu tun. 

Die steigende Nachfrage nach Flügen von und nach Russland hat auch einen Spillover-Effekt auf andere europäische Fluggesellschaften und ihren Betrieb in der serbischen Hauptstadt, da sie russische Staatsbürger von und nach Belgrad transportiert. 

Inzwischen, Aeroflot hat fast alle internationalen Flüge gestrichen seit dem 8. März, aufgrund dessen, was er „zusätzliche Umstände“ nannte, die seine Operationen behindern. Inlandsstrecken und Flüge nach Weißrussland werden weiterhin betrieben, sagte die Fluggesellschaft. Es wird angenommen, dass die Maßnahme eingeführt wurde, um die Festnahme von Aeroflot-Flugzeugen auf ausländischen Flughäfen zu verhindern. Europäische Vermieter haben bis zum 28. März Zeit, alle an russische Fluggesellschaften geleasten Flugzeuge zurückzuholen, aber das wird schwer zu erreichen sein.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.