RYANAIR-Mitarbeiter am Flughafen Charleroi mussten mit ihrem Geld Anti-Drogen-Tests durchführen

0 504

Mehrere Ryanair-Mitarbeiter, die am Flughafen Charleroi in Belgien arbeiten, haben eine Benachrichtigung erhalten, dass sie in einem Hotel in der Nähe des Flughafens einen Anti-Drogen-Test durchführen müssen, teilte der Gewerkschafter Didier Lebbe mit. "Wir sind nicht gegen solche Tests, aber diese Mitarbeiter mussten für den Test 50 Euro bezahlen."

"Die Durchführung des Tests obliegt einem Betriebsarzt", sagt Lebbe. „In diesem Fall wurden Charleroi-Mitarbeiter mit Sitz in Charleroi von Crewlink (einem Ryanair-Subunternehmer) zu einem Test in ein Hotel in der Nähe des Flughafens Charleroi gerufen und fanden heraus, dass sie für den Test 50 Euro zahlen mussten, die von ihrem nächsten Gehalt abgezogen werden konnten . "

Crewlink drohte einer internen Mitteilung zufolge mit der Entlassung von Mitarbeitern, die den Test ablehnen würden, und forderte die Mitarbeiter auf, den Test nicht während der Arbeitszeit, sondern in ihrer Freizeit abzulegen. Crewlink ist laut Lebbe ein "völlig illegales" Unternehmen in Belgien. "Dieses Unternehmen ist nicht nur in Belgien nicht mehr aktiv, es hat auch keinen Anspruch auf Bezahlung für die Durchführung dieser Tests."

Crewlink war vor vielen Jahren in Belgien aktiv, wobei viele Ryanair-Mitarbeiter bei diesem Unternehmen beschäftigt waren, wo sie schlechtere Arbeitsbedingungen hatten als bei Ryanair. Im Februar 2019 vereinbarten Management und Gewerkschaften, dass alle Ryanair-Mitarbeiter einen entsprechenden Vertrag erhalten und Crewlink nicht mehr in Belgien tätig sein wird.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.