Belgien verzichtet auf die Einteilung der Länder nach Farbe und hebt die Test- und Quarantänepflicht für Geimpfte auf!

0 590

Passagiere, die einen vollständigen Impfpass, einen Genesungsnachweis oder ein negatives Testergebnis vorlegen, dürfen nach Belgien einreisen und sind von den zusätzlichen Testanforderungen befreit.

Die Maßnahme wurde auf der Interministeriellen Konferenz Gesundheit verabschiedet, auf der eine neue Reiseregelung eingeführt wurde.

Ab heute, dem 18. Februar, müssen sowohl Einwohner als auch internationale Reisende, die eines der oben genannten Zertifikate vorlegen, nicht mehr wie bisher am ersten oder siebten Tag getestet werden. Zudem ist die Quarantänepflicht abgelaufen.

Darüber hinaus müssen sich belgische Einwohner, die keine Impf-, Genesungs- oder Testbescheinigung vorlegen können und die aus epidemiologisch unsicheren Ländern kommen, innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Ankunft einem Antigen- oder PCR-Schnelltest unterziehen. Diese Regel gilt für dunkelrote Länder in der Europäischen Union und Drittländer außerhalb der EU-Whitelist.

„Der Farbcode des Herkunftslandes wird bei Einreisenden nicht mehr berücksichtigt. Personen, die ihren Hauptwohnsitz nicht in Belgien haben und aus EU-/Schengen- oder Drittländern in unser Land einreisen, müssen jetzt im Besitz eines gültigen Impf-, Test- oder Genesungszertifikats sein. erklärte der belgische offizielle Geheimdienst zur Situation von COVID-19.

Gemäß der Empfehlung (EU) 2022/107 des Rates und unter Berücksichtigung der Entwicklung der weltweiten Verbreitung von Omicron haben die belgischen Behörden folgende Maßnahmen beschlossen:

  • Der Impfpass ist bei einer Impfung mit dem Basisschema 270 Tage und bei der Auffrischimpfung unbegrenzt gültig.
  • Das Testzertifikat ist 24 Stunden für einen Antigen-Schnelltest (RAT - nur EU-zugelassen wird akzeptiert) und 72 Stunden für PCR-Tests gültig.
Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.