Bulgarien hat alle COVID-19-Einreisebeschränkungen für Rumänien und 9 weitere Länder aufgehoben

0 281

Reisende aus Polen, der Tschechischen Republik, Rumänien, der Slowakei, Ungarn, der Türkei, Serbien, Israel, Nordmazedonien und Ägypten müssen bei der Einreise nach Bulgarien keine COVID-19-Dokumente wie Impfpass, Genesung oder Test mehr vorlegen.

Laut einer Pressemitteilung der Behörde tritt die Maßnahme am 13. April in Kraft und gilt bis zum 15. Mai (mit der Möglichkeit der Fristverlängerung). Es ist eine Aktion, die Teil der Wiedereröffnung des Landes und der schrittweisen Aufhebung der COVID-19-Beschränkungen ist.

Wie es im Dekret heißt, „Personen, die aus der Republik Nordmazedonien, der Republik Türkei, Rumänien, Serbien, Ungarn, der Republik Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Israel und Ägypten einreisen“ Sie können bulgarisches Hoheitsgebiet frei betreten.

Während die Behörden die Einreisebestimmungen für diese Länder erleichtert haben, müssen die anderen weiterhin einen gültigen Impfpass (290 Tage) vorlegen. Darüber hinaus sind bei einem Besuch in Bulgarien weiterhin die Genesungsbescheinigungen erforderlich, die Personen ausgestellt wurden, die positiv auf COVID-19 getestet wurden und die 180 Tage gültig sind, sowie die Testbescheinigungen, die durch die Durchführung eines PCR- oder Antigentests erhalten wurden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.