DOD aktiviert Civil Reserve Air Fleet (CRAF) für den Luftflüchtlingstransport in Afghanistan

0 113

Das US-Verteidigungsministerium (DOD) hat am Sonntag die Civil Reserve Air Fleet (CRAF) aktiviert, um den Lufttransport aus Afghanistan zu unterstützen. Der Auftrag aktiviert 18 Flugzeuge von sechs Fluggesellschaften, um US-Bürger und -Personal, spezielle Visa-Antragsteller für Einwanderer und andere "gefährdete" Personen aus dem von den Taliban kontrollierten Land zu transportieren.

Der Plan sieht vor, dass American Airlines, Atlas Air, Delta Air Lines und Omni Air drei Flugzeuge liefern, United Airlines vier und Hawaiian Airlines zwei. Die Flugzeuge werden nicht nach Kabul fliegen, sondern von Basisstationen in benachbarten Drittstaaten aus, sodass sich Militärflugzeuge auf Operationen in und aus der afghanischen Hauptstadt konzentrieren können.

18 zivile Flugzeuge werden von sechs Fluggesellschaften betrieben

Unter CRAF behalten kommerzielle Fluggesellschaften ihre zivile Identität in Übereinstimmung mit den FAA-Bestimmungen. Die Bestellung markiert die dritte Aktivierung des Programms seit seiner Einführung im Rahmen einer Vereinbarung zwischen dem DOD und dem Handelsministerium im Jahr 1951.

Die erste Aktivierung erfolgte zur Unterstützung der Operation Desert Shield und Desert Storm während des Ersten Irakkriegs von August 1990 bis Mai 1991. Die zweite Aktivierung erfolgte während der Operation Iraqi Freedom von Februar 2002 bis Juni 2003.   

Die DOD-Ankündigung kommt drei Tage, nachdem die russische Regierung angeboten hat, Zivilflugzeuge direkt nach und von Kabul zu schicken, um Evakuierungsoperationen zu unterstützen.

Die Taliban haben eine Reihe von Anträgen auf Landung auf dem internationalen Flughafen Hamid Karzai in Kabul an verschiedene Antragsteller abgelehnt, darunter die Ukraine, die ein Militärflugzeug vom Typ Iljuschin Il-76MD entsandte, um ukrainische Militärs und Zivilisten zu evakuieren. 

Die Taliban positionierten eine Reihe von Schnellfeuer-Flugabwehrgeschützen und Raketen um den Flughafenzaun herum, um das Flugverbot zu unterstützen. Die Taliban-Behörden machen von Fall zu Fall Ausnahmen und haben die US-Luftwaffe bis zum 30. August freigestellt.

Fluggesellschaften aus anderen Ländern haben bereits Charterflüge von und zu Standorten außerhalb Afghanistans aufgenommen, darunter die Lufthansa, die am 130. August rund 18 Menschen aus der usbekischen Hauptstadt Taschkent beförderte.

Die Verbündeten der USA und der NATO haben effektiv die Kontrolle über die Luftseite des Flughafens aufrechterhalten, während sie versuchen, Evakuierungsbemühungen in einem scheinbar unvorhersehbaren Tempo durch US-geführte militärische Rückzugspläne zu koordinieren. 

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.