Deutschland streicht Rumänien von der Liste der Länder mit hohem COVID-19-Risiko

0 716

Deutschland aktualisiert die Liste der Länder, die stark von COVID-19 betroffen sind. Nach dem Update werden ab Sonntag, 12. Dezember, fünf Länder von der Hochrisikoliste gestrichen.

Die neue Listenaktualisierung wurde vom Robert Koch-Institut (RKI), der in Deutschland für die Prävention und Bekämpfung von Krankheiten zuständigen Stelle, veröffentlicht. Folgende Länder werden der Ankündigung zufolge nicht mehr auf der Hochrisikoliste stehen:

  • Armenien
  • IRAN
  • Mongolei
  • Philippinen
  • Rumänien

Aufgrund der aktuellen Einreisebestimmungen nach Deutschland müssen geimpfte und genesene Reisende, die aus einem der oben genannten Länder nach Deutschland einreisen, ab dem 12. Dezember weniger strenge Einreisebestimmungen einhalten.

Reisende aus Armenien, dem Iran, der Mongolei, den Philippinen und Rumänien, die vollständig geimpft oder von einer COVID-19-Erkrankung genesen sind, müssen sich vor der Einreise nach Deutschland nicht mehr registrieren. Darüber hinaus werden auch Reisende aus diesen Ländern von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Für ungeimpfte Reisende, die aus einem der Länder, die von der Hochrisikoliste gestrichen werden sollen, nach Deutschland einreisen, gelten hingegen weiterhin strenge Einreisebestimmungen. Sie dürfen nur zu unbedingt notwendigen Zwecken nach Deutschland einreisen, sofern sie die Einreisebestimmungen wie Test- und Quarantänebestimmungen einhalten.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.