Israel fügt der roten Liste der Reiseverbote 10 Länder hinzu

0 438

Nachdem Israel als Reaktion auf die Entdeckung der Omicron-Variante alle Auslandsreisen verboten hat, wird es nun 10 neue Länder auf die "Rote Liste" der Orte aufnehmen, in die israelische Staatsbürger und Einwohner nicht reisen können.

Offiziell dürfen Israelis ab dem 22. Dezember um Mitternacht nicht mehr in die Vereinigten Staaten, Kanada, Deutschland, Belgien, Ungarn, Italien, Marokko, Portugal, die Schweiz und die Türkei reisen. Derzeit stehen 58 Länder auf der "Roten Liste" Israels.

Israelische Staatsbürger, die aus den Ländern der "Roten Liste" zurückkehren, müssen sich unabhängig vom Impfstatus oder der Genesung vom Virus vollständig isolieren. Als vollständige Isolierung gelten 14 Tage. Die Quarantänezeit kann auf 7 Tage verkürzt werden, wenn zwei PCR-Tests durchgeführt werden – einer bei der Ankunft und der andere am 7. Tag der Isolierung – und beide negativ ausfallen.

Israel hat laut dem COVID-19-Tracker von Reuters einen Anstieg der Fallzahlen verzeichnet. Am 20. Dezember hatte das Land durchschnittlich 753 Fälle pro Tag. Es hat Reisebeschränkungen verhängt, um die Omicron-Variante zu überwinden, die ansteckender sein soll als die vorherigen Varianten.

Israel gilt als erfolgreiches Beispiel für die neue Coronavirus-Impfkampagne. Obwohl die Bevölkerung stark geimpft ist, benötigt Israel für Treffen mit mehr als 50 Personen in Innenräumen eine grüne Genehmigung. Ein grüner Ausweis bedeutet, dass eine Person geimpft, genesen oder negativ auf das Coronavirus getestet wurde.

Wir erinnern Sie daran, dass ab dem 29. November die Einreise von Ausländern nach Israel verboten ist, außer in den vom Ausnahmeausschuss genehmigten Fällen, und es ist notwendig, eine Einreisegenehmigung zu erhalten. Einreiseerlaubnis  die von der Einwanderungsbehörde erteilt wird.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.