KLM zahlt Darlehen der niederländischen Regierung für COVID-19 zurück

0 185

KLM Royal Dutch Airlines hat angekündigt, den letzten Teil von 277 Millionen Euro an Darlehen zurückzuzahlen, die von der niederländischen Regierung zur Bewältigung der COVID-19-Krise gesichert wurden. Damit schließt KLM die Rückzahlung von insgesamt 942 Millionen Euro ab, die aus der Kreditfazilität von 3,4 Milliarden Euro zur Verfügung standen. Das Darlehen wurde in drei Raten zurückgezahlt.

„KLM zahlte am 311. Mai 3 Millionen Euro und am 354. Juni weitere 3 Millionen Euro an die Banken und zahlte den vollen Betrag in Form von Bankdarlehen in Höhe von 665 Millionen Euro. Die restlichen 277 Millionen Euro sind durch das von der niederländischen Regierung ausgegebene Darlehen gedeckt.

KLM gab an, dass sie die fälligen Beträge zurückzahlen konnte „verschiedene Faktoren, darunter die Abreise von 6000 KLM-Mitarbeitern, eine drastische Kostensenkung, die Aufhebung von Reisebeschränkungen und die wachsende Nachfrage nach Flugtickets". 

KLM sagte, es verfüge über "ausreichende finanzielle Mittel für die kommenden Jahre", aber gleichzeitig werde das Unternehmen die Möglichkeit behalten, nach der letzten Zahlung des Darlehens auf Kredite zuzugreifen. KLM wird weiterhin Zugang zu Krediten in Höhe von bis zu 2,4 Mrd. € (723 Mio. € Staatsanleihen und 1,735 Mrd. € von Banken) haben, was es ihr ermöglicht, bestehende Finanzierungsmöglichkeiten zu nutzen.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.