Malta verbietet allen ungeimpften Passagieren den Zugang gegen COVID-19

0 389

Der maltesische Gesundheitsminister hat erklärt, dass nur Personen mit einem britischen oder europäischen Impfausweis am 14. Juli nach Malta einreisen dürfen. "Ab Mittwoch, 14. Juli, muss jeder, der nach Malta kommt, einen anerkannten Impfausweis vorlegen: einen maltesischen, einen britischen oder einen EU-Zeugnis"Sagte Chris Fearne.



Malta hat angekündigt, dass es das erste europäische Land sein wird, das seine Grenzen für alle schließt, die nicht vollständig gegen das Coronavirus geimpft wurden. Die Entscheidung wurde nach einem Anstieg der Zahl neuer COVID-19-Fälle getroffen.

Ab dem 14. Juli dürfen nur noch Personen mit einem maltesischen, britischen oder europäischen Impfausweis nach Malta reisen, was bedeutet, dass Touristen aus den USA und anderen Drittstaaten nicht einreisen dürfen.

Die einzige Ausnahme sind ungeimpfte Kinder im Alter von 5-12 Jahren, die mit einem negativen Test nach Malta einreisen dürfen und von vollständig geimpften Eltern begleitet werden.

Im Gegensatz zu anderen Teilen Europas wird der Anstieg der Coronavirus-Fälle in Malta nicht auf die als ansteckendere Variante Delta zurückgeführt. Gesundheitsinspektorin Charmaine Gauci sagte am Freitag, dass nur sieben der 252 aktiven Fälle des Landes als Delta identifiziert worden seien.

Malta hatte bisher 30.851 Fälle des neuen Coronavirus mit 420 Todesfällen. Malta wurde für seine Impfkampagne als europäische Erfolgsgeschichte anerkannt und anerkannt. 79 % der erwachsenen Bevölkerung in Malta sind bisher vollständig geimpft.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie, wenn Sie nach Malta reisen möchten, einen vollständigen Impfplan haben müssen!

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.