Vier Passagiere sind auf einem Flug von Corendon Airlines ohnmächtig geworden!

0 821

Auf einem Flug der Corendon Airlines, der auf der Strecke Köln-Rhodos betrieben wurde, fielen mindestens vier Passagiere in Ohnmacht. Die Umstände, die zu der sukzessiven Ohnmacht führten, scheinen mit einem Lüftungsausfall zusammenzuhängen, der von der Fluggesellschaft vorerst gemeldet wurde.

Der Vorfall ereignete sich an Bord einer Boeing 737-800 Corendon Airlines Europe (Kennzeichen Malta 9H-TJE), die den Flug XR1050 von Köln/Bonn (CGN) nach Rhodos (RHO) am 25. Oktober 2021 mit 180 Passagieren und 6 Besatzungsmitgliedern durchführte.

Nach Angaben des Aviation Herald begannen die Probleme, nachdem das Flugzeug das Reiseniveau FL370 erreicht hatte. Eine Frau kam aus der Toilette und wurde ohnmächtig. Es war "völlig blass, bewusstlos und zitternd von Kopf bis Fuß“. Augenblicke später wurde ein Mann in der Nähe des ersten Falles ohnmächtig.

Ein Arzt und eine Krankenschwester an Bord begannen mit der Behandlung der Patienten, bevor zwei weitere Passagiere ohnmächtig wurden. Die Frau blieb 20 bis 30 Minuten bewusstlos, begann sich dann aber zu erholen.“nachdem die Kabinenklimatisierung neu konfiguriert wurde“. Einmal verlangte der Arzt einen Defibrillator, ihm wurde jedoch mitgeteilt, dass er nicht an Bord sei. Laut seinem Bericht habe er dann die medizinische Ausrüstung an Bord benutzt.

Das Flugzeug ging weiter nach Rhodos und landete planmäßig sicher. Das Flugzeug blieb im Betriebsdienst und führte auch den Rückflug durch.

Der Aviation Herald berichtet, dass Passagiere beim Einsteigen starke Abgase gerochen haben. Dies kann passieren, wenn Flugzeuge nicht an eine Auxiliary Power Supply Unit (APU) angeschlossen sind und ihre eigene APU verwenden.

Während eine Fehlfunktion der Belüftung die wahrscheinlichste Ursache für die vier Ohnmachtsfälle zu sein scheint, gab Corendon Airlines eine sehr defensive Stellungnahme ab und bestritt diese Möglichkeit.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.