Junger Mann bei Motorschaden eines Airbus A320 in Skiathos verletzt

Junger Mann bei Motorschaden eines Airbus A320 in Skiathos verletzt

Der Flughafen von Skiathos ist als der Sint Maarten Europas bekannt und dies ist auf Starts und Landungen am Strand zurückzuführen. Am letzten Tag wurde ein junger Brite durch das Durchblasen der Triebwerke eines Airbus A320 verletzt.

0 357

Der internationale Flughafen von Skiathos ist als der Sint Maarten Europas bekannt. Dies ist auf Starts und Landungen am Strand zurückzuführen. Es ist berühmt geworden unter Jet-Blast-Enthusiasten, unter Flugzeugfotografen, aber es zieht auch viele neugierige und Luftfahrt- und Luftfahrtenthusiasten an.

Jedes Jahr versammeln sich Tausende von Touristen am Flughafen von Skiathos und bewundern die Flugzeuge, die landen oder starten. Aufgrund der sehr kurzen Landebahn, nur 1630 Meter, werden die Flugzeuge vor dem Start sehr stark gedreht, was zu einem sehr starken Strahl führt. Gleichzeitig sind die Landungen spektakulär und fordern die Fähigkeiten der Piloten heraus.

Junger Mann verletzt durch das Blasen der Triebwerke eines Airbus A320

Letzten Tag wurde ein britischer Jugendlicher (12 Jahre) verletzt, nachdem ein Triebwerk von Airbus A320 TUI Airways über 10 Meter in die Luft gesprengt hatte. Das Glück des Kindes war, dass er in den Sand fiel, was seine Auswirkungen auf den Boden stark verringerte.

(Video) Landung und Start eines Airbus A318 TAROM in Skiathos, Griechenland

Der Junge, der mit seinem Vater im Urlaub war, wurde in der Nähe des Flughafens medizinisch versorgt und anschließend in das Krankenhaus in Volos gebracht. Ärzte schlagen Alarm wegen dieser "Extremsportart" und bemerken, dass der Vorfall zum Tod des jungen Mannes hätte führen können, wenn er auf einen viel härteren Untergrund gefallen wäre.

Treffen Sie alle Sicherheitsvorkehrungen, um Verletzungen zu vermeiden, wenn Sie die Kraft eines Strahls ausprobieren möchten.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.