20. März in der Luftfahrt: Beim ersten Flug der Boeing 747-8 (747-8I) erreichte das Flugzeug C-17 Globemaster III den Rekord von einer Million Flugstunden.

0 113

Am 20. März 1937 versuchte Pilotin Amelia Earhart, um die Welt zu fliegen. Der Test endete dramatisch, als der Steuerbordreifen seines Flugzeugs, ein Lockheed Electra-Flugzeug, während des Starts in Honolulu, Hawaii, explodierte. Aufgrund des Schadens wurde die Expedition vorübergehend abgebrochen. Die erste Etappe - von Oakland (Kalifornien) nach Honolulu (Hawaii) am 17. März - wurde in 16 Stunden abgeschlossen und stellte einen Ost / West-Rekord auf.

Amelia Earhart

Weitere Luftfahrtveranstaltungen am 20. März.

Der erste Flug der Boeing 747-8 (747-8I).

Am 20. März 2011 fand der Erstflug des Flugzeugs statt Boeing 747-8 (747-8I).

Boeing 747 (Jumbo Jet) ist ein viermotoriges Passagierflugzeug für Lang- und Langstreckenflüge mit großer und sehr großer Kapazität, das von der amerikanischen Firma Boeing hergestellt wird. Es ist ein Widebody. 35 Jahre lang (1970-2005) hielt Jumbo Jet den Rekord für das größte Passagierflugzeug der Welt, einen Rekord, den der Airbus A380 mit seiner Aufnahme in den kommerziellen Dienst gebrochen hatte. 

American Airlines Flug 711 landete während der Landung auf dem Boden.

Am 20. März 1950 landete American Airlines Flug 711, ein Convair CV-240, während einer Landung in Springfield, Missouri, auf dem Boden und tötete 13 der 35 Passagiere an Bord des Flugzeugs.

Ein Flug von United Arab Airlines stürzte in Ägypten ab.

Am 20. März 1969 stürzte das Flugzeug Assuan Ilyushin Il-18 ab, ein Flug der United Arab Airlines, der beim Versuch, auf dem Assuan International Airport in Ägypten zu landen, abstürzte. 100 der 105 Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden getötet.

Das Flugzeug C-17 Globemaster III erreichte einen Rekord von einer Million Flugstunden.

Am 20. März 2006 erreichte das Flugzeug C-17 Globemaster III während einer Militärmission einen Rekordwert von einer Million Flugstunden und evakuierte verwundete US-Truppen aus dem Irak.

Der Emirates-Flug 407 kehrte unmittelbar nach dem Start aufgrund eines Heckschlags zum Flughafen Melbourne zurück.

Am 20. März 2009 kehrte Emirates Flight 407, ein Airbus A340-500-Flugzeug, das vom Flughafen Melbourne Tullamarine zum internationalen Flughafen Dubai flog, aufgrund eines Heckschlags unmittelbar nach dem Start nach Melbourne zurück. Es wurden keine Passagiere oder Besatzungsmitglieder verletzt.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.