(Video) Boeing 747-400 Virgin Atlantic - Notlandung auf Gatwick - London

0 571

Am 29. Dezember 2014 erreichte der von Virgin Atlantic mit dem Flugzeug Boeing 43-747 (G-VROM) durchgeführte Flug VS400 auf der Strecke London - Las Vegas nicht sein Ziel. Kurz nach dem Start meldeten die Piloten ein Problem mit dem Fahrwerk, wobei das rechte Hauptbein „Wing Gear“ in einer „weniger natürlichen“ Position verriegelt blieb und nicht in die Normalposition absinken konnte. Dies ist das am weitesten vom rechten Flügel entfernte Bein.

Boeing_747_400_Virgin_incident
Auf dem Bild können wir sehen, wie der 3 von den 4-Fahrwerksbeinen vollständig abgesenkt ist, während der 4 blockiert ist.

Das Flugzeug flog in geringer Höhe über den Flughafen. Während dieser Zeit bestätigten diejenigen im Kontrollturm das Problem. Anschließend flog er in einer Höhe von 2275 Metern in einem Warteschleifenregime in der Nähe des Flughafens Gatwick - London, um Treibstoff zu verbrennen. Dadurch wurde das Gewicht reduziert und die Bodenteams konnten sich auf die Intervention vorbereiten.

Boeing_747_400_Virgin_incident_7

Das Flugzeug wurde ohne unangenehme Zwischenfälle mit einem nahezu perfekten Aufsetzen auf der 26L-Landebahn zu Boden gebracht. Die Erfahrung der Besatzung sprach.

Virgin Atlantic Boeing 747-400-Flugzeuge (G-VROM) hatten 462-Personen (15-Besatzungsmitglieder und 447-Passagiere). Die Passagiere wurden im Hilton Hotel untergebracht und von Mitarbeitern von Virgin Atlantic unterstützt. Diejenigen, die ihre Reise nach Las Vegas fortsetzen wollten, wurden auf einen von der Firma bereitgestellten Sonderflug geschickt.

(Fotoquelle: airwaysnews.com / www.dailymail.co.uk)

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.