Großbritannien verbietet russischen Fluggesellschaften den Verkauf von Zeitnischen an britischen Flughäfen

0 221

Die britische Regierung hat neue Sanktionen gegen große russische Fluggesellschaften verhängt und erklärt, sie werde sie daran hindern, ungenutzte Zeitnischen an großen britischen Flughäfen im Wert von bis zu 50 Millionen Pfund zu verkaufen.

Die Beschränkungen betreffen die staatliche Aeroflot, Russlands größte Fluggesellschaft, sowie Ural Airlines und Rossiya Airlines.

Die Nachricht kommt, als Verkehrsminister Grant Shapps den Vorsitz des Internationalen Verkehrsforums übernimmt, das er nutzen wird, um eine gemeinsame Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine zu fordern.

Shapps sagte: „Großbritannien war eine der ersten Nationen, die Sanktionen gegen Putin und seine Verbündeten verhängt hat; Ich habe ihre Schiffe und Flugzeuge verboten."

„Heute hat die britische Regierung eine starke Beschränkung verhängt, die wir bereits gegen Russlands Flaggschiff Aeroflot zusammen mit Rossiya und Ural Airlines verhängt haben.

„Das bedeutet, dass sie ihre Landeplätze auf britischen Flughäfen nicht nutzen können. Unsere Maßnahmen werden Russland daran hindern, die Spielautomaten zu verkaufen und bis zu 50 Millionen Pfund einzusammeln.“

Frühere britische Sanktionen haben Russland zuvor den Zugang zum Luftraum und zu britischen Gewässern untersagt und den Export von Luftfahrtgütern und -technologie verboten.

Die Ankündigung der Regierung fügte hinzu: „Starke Wirtschaftssanktionen haben auch langfristige Auswirkungen auf die russische Wirtschaft. Während es dem Kreml gelungen ist, den Rubel zu stabilisieren, steuert Russland immer noch auf die tiefste Rezession seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion zu.“

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.