Mehrere europäische Fluggesellschaften weigern sich, in der Ukraine zu übernachten

0 486

SWISS, Austrian Airlines und KLM haben das Parken über Nacht in Kyiv Boryspil aufgegeben und ihren Flugplan geändert, sodass Flugzeuge und Besatzungen nur tagsüber in der Ukraine sein werden. Grund ist die Gefahr eines möglichen russischen Angriffs auf die Ukraine.



Am 23. Jänner plante Austrian Airlines einen Abendflug OS667 Wien-Kiew. Doch anstatt am Flughafen Boryspil zu übernachten, kehrte die Maschine als Sonderflug OS1402 sofort nach Österreich zurück. Am Morgen sollte das Flugzeug Passagiere mit einem regulären OS668-Flug von Kiew nach Wien bringen, aber die Fluggesellschaft stornierte den Flug.

Swiss Airlines hat den abendlichen Abflug des Fluges LX2290 von Zürich nach Kiew am 23. Januar gestrichen. Stattdessen wurde das Flugzeug am Morgen des 7390. Januar mit einem Sonderflug LX24 nach Kiew geschickt, um die Passagiere abzuholen und sofort zurückzukehren.

KLM-Flüge mit der Nummer KL1387 von Amsterdam nach Kiew wurden seit dem 22. Januar gestrichen.

Die angespannte Lage in der Ukraine hat dazu geführt Frankreich erlässt eine Reiselandung. Das französische Außenministerium hat französischen Staatsbürgern geraten, aus Gründen der nationalen Sicherheit nicht notwendige Reisen in die Ukraine zu vermeiden. Die Spannungen zwischen ukrainischen und russischen Truppen an der Nord- und Ostgrenze des Landes nehmen zu.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.