RYANAIR hat die Lösung für die „Geisterflüge“ der Lufthansa Group Airlines gefunden!

0 626

Neulich gaben Airlines der Lufthansa Group bekannt, mehr als 18 „Geisterflüge“ durchführen zu müssen, um die an den großen Flughäfen reservierten Start- und Landeplätze nicht zu verlieren. Zur selben Zeit Luthansa Group hat rund 33 Flüge storniert zwischen Januar und März 2022.

RYANAIR hat in diesem Zusammenhang die Lösung für die „Geisterflüge“ der Lufthansa Group Airlines gefunden! Offensichtlich ist es eine ironischere Lösung. CEO Michael O'Leary fordert die Lufthansa Group auf, Tickets zu sehr niedrigen Preisen zu verkaufen, damit sie keine leeren Flugzeuge mehr fliegen.

"Wenn Lufthansa diese Flüge wirklich durchführen muss (nur um zu verhindern, dass diese Slots an konkurrierende Fluggesellschaften vergeben werden), dann sollte sie verpflichtet sein, diese Sitze zu niedrigen Preisen an die Öffentlichkeit zu verkaufen", sagte RYANAIR-CEO. Michael O'Leary.

„Die Europäer verdienen dies, da sie die Fluggesellschaften durch die 12 Milliarden Euro finanziellen Anreize der Regierungen der Länder, in denen sie tätig sind, vor dem Bankrott bewahrt haben. Lufthansa, Brussels Airlines, Swiss und Austrian Airlines erhielten staatliche Beihilfen in Milliardenhöhe. Anstatt leere Flugzeuge zu fliegen, verkaufen Sie Flugtickets zu den niedrigsten Preisen, um die Bürger dieser Länder zu belohnen“, sagte er. O'Leary.

Offensichtlich sind die Einsätze dieser "Stiche" zwischen RYANAIR und der Lufthansa Group auf die missbräuchlich besetzten Slots zurückzuführen. RYANAIR fordert die Europäische Kommission auf, subventionierte Fluggesellschaften wie die Lufthansa Grouă zur Freigabe ungenutzter Slots zu zwingen. Oder wenn Lufthansa nicht auf Slots verzichten will, dann verkaufen Sie Tickets zu den niedrigsten Tarifen und Sie haben keine Angst vor „Geisterflügen“.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.