Aeroflot erweitert sein internationales Netzwerk am Flughafen Sotschi

0 461

Aufgrund von Beschränkungen, die Russland von EU-Ländern, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und anderen Staaten auferlegt werden, sind russische Fluggesellschaften gezwungen, sich neu zu organisieren. Aeroflot, Russlands nationale Fluggesellschaft, hat beschlossen, ihren Betrieb am Flughafen Sotschi auszuweiten.



Aeroflot wird nach Armenien, Ägypten, Israel, Kasachstan, in die Türkei und nach Usbekistan fliegen. Die Flüge werden von Rossiya Russian Airlines, Teil der Aeroflot-Gruppe, mit dem Sukhoi Superjet 100 durchgeführt. Der Sukhoi Superjet 100 bietet 87 Sitzplätze (12 Business Class, 75 Economy Class).

Aeroflot bietet diese Destinationen zusätzlich zu Flügen von Moskau Scheremetjewo, St. Petersburg und Krasnojarsk an.

Gemäß dem Flugplan werden die Flüge vom Flughafen Sotschi wie folgt durchgeführt:

Armenien: Eriwan - täglich seit 8. April

Ägypten: Kairo - täglich ab 7. April

Israel: Tel Aviv - täglich ab 7. April

Kasachstan: Almaty - ab 8. April und Nur-Sultan ab 7. April täglich, Aktau ab 8. April und Aktobe ab 7. April dreimal wöchentlich, Atyrau zweimal wöchentlich ab 9. April

Türkei: Istanbul – 19 Flüge pro Woche seit 7. April, Antalya zweimal täglich seit 7. April, Bodrum dreimal pro Woche und Dalaman zweimal pro Woche seit 22. April

Usbekistan: Taschkent - täglich ab 8. April, Samarkand viermal wöchentlich ab 8. April, Buchara und Fergana dreimal wöchentlich ab 7. April, Urgench zweimal wöchentlich ab 8. April.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.