Belgien beabsichtigt, ab dem 1. September zahlreiche Anti-COVID-Beschränkungen aufzuheben

0 367

Die belgischen Gesundheitsbehörden haben beschlossen, mehrere Beschränkungen ab dem 1. September aufzuheben, da das Land kurz vor dem Ziel steht, 70% der Bevölkerung in allen Gemeinden zu impfen.

Nach den Informationen in einer Pressemitteilung können Touristen, die nach Belgien reisen, an vielen Veranstaltungen und Aktivitäten teilnehmen, wie z. B. private Zusammenkünfte, Partys und Aktivitäten, die ohne Kapazitätsbeschränkung organisiert werden.

Darüber hinaus werden Reisende, die Bars und Restaurants besuchen, nicht mehr auf strenge Öffnungs- und Schließzeiten beschränkt sein und es sollte kein Abstand zwischen den Mahlzeiten gelten. Das Servicepersonal ist jedoch verpflichtet, weiterhin eine Maske zu tragen. Stattdessen werden Nachtclubs ab dem 1. Oktober geöffnet sein.

Darüber hinaus können Touristen, die Belgien besuchen, an Indoor-Veranstaltungen mit weniger als 200 Teilnehmern oder an Outdoor-Veranstaltungen mit weniger als 400 Teilnehmern teilnehmen.

Das digitale EU-COVID-19-Zertifikat ermöglicht es geimpften Reisenden, ohne Quarantäne- oder Einreisetests in das Land einzureisen. Darüber hinaus hat sich Belgien erfolgreich an die vorherige EUDCC angeschlossen, indem es damit begonnen hat, seinen Bürgern den digitalen COVID-19-Impfpass der EU auszustellen und inmitten der Pandemie sicheres Reisen anzubieten.

Alle Personen, die vollständig geimpft sind, sich vom Virus erholt haben oder einen negativen Anti-COVID-Test haben, können das Dokument erhalten. Reisende müssen jedoch mit einem der von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassenen Impfstoffe geimpft sein, wie in der folgenden Liste angegeben:

  • Comirnaty (BioNTech, Pfizer)
  • modern
  • Vaxzevria (ehemals COVID-19 AstraZeneca-Impfstoff, Oxford)
  • Janssen (Johnson & Johnson)

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation haben die belgischen Behörden keine positiven Ergebnisse oder Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Seit Beginn der Pandemie hat das Land jedoch 25.342 Todesfälle und 1.170.213 positive Fälle verzeichnet.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.