Die Tschechische Republik legt Beschränkungen für diejenigen fest, die aus Gebieten mit einem hohen epidemiologischen Risiko anreisen.

0 148

Die Regierung der Tschechischen Republik hat Estland, Ungarn, Polen, Slowenien und San Marino aufgrund der zunehmenden Zahl von COVID-19-Infektionsfällen auf die Rote Liste gesetzt. Zur gleichen Zeit wurden die Azoren und Norwegen auf die orange Liste gesetzt, sagte er SchengenVisaInfo.com.

Die Entscheidung des tschechischen Gesundheitsministeriums wurde nach Prüfung der Zahlen getroffen aktualisiert vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), das den Stand der Fälle in anderen europäischen Ländern zeigt und am 3. Mai aktualisiert wurde.

In einer vom Gesundheitsministerium herausgegebenen Pressemitteilung wurde erklärt, dass alle Personen, die aus einem Land auf der roten Liste zurückkehren, zu dem derzeit die Länder der Europäischen Union und Drittländer gehören, die in keiner anderen Kategorie aufgeführt sind, einen Test durchführen müssen für COVID-19-Virus vor der Einreise in das Gebiet der Tschechischen Republik.

Basierend auf den vom ECDC bereitgestellten Daten wurden die Länder je nach Grad des Coronavirus-Risikos in vier verschiedene Gruppen eingeteilt.

Mit Ausnahme von Estland, Ungarn, Polen, der Slowakei und San Marino, die kürzlich in die Rote Liste aufgenommen wurden, umfasst die Kategorie bereits Belgien, Dänemark, Bulgarien, Italien, Monaco, Liechtenstein, Luxemburg, Lettland, Litauen, Griechenland, Österreich , Rumänien, Deutschland, Slowakei, Schweiz, Spanien und die Kanarischen Inseln.

Alle Personen, die nach ihrem Aufenthalt in einem der oben genannten Länder in die Tschechische Republik zurückkehren, müssen bei ihrer Ankunft in tschechischem Hoheitsgebiet ein Formular ausfüllen sowie vor der Einreise einen PCR-Test und spätestens einen zweiten Test durchführen fünf Tage nach der Einreise in die Tschechische Republik. Die Passagiere müssen in Selbstisolation bleiben, bis sie ein negatives Ergebnis des zweiten durchgeführten Tests erhalten.

Nach Angaben des Ministeriums wurden auch Änderungen an der orangefarbenen Liste vorgenommen, die Länder mit einem geringeren Risiko als diejenigen umfasst, die in die Kategorie dunkelrot oder rot eingestuft sind. Mit Ausnahme von Finnland, Irland, Malta, Portugal und den Balearen werden nun die Azoren und Norwegen auf der Liste stehen.

Passagiere, die aus Ländern kommen, die auf der grünen Liste stehen, sind von allen Beschränkungen ausgenommen.

Derzeit sind Länder, die weniger Fälle von COVID-19 gemeldet haben und auf der grünen Liste stehen, von allen Beschränkungen ausgenommen. Die Kategorie umfasst den Vatikan, Australien, Südkorea, Neuseeland, Singapur und Thailand.

Andererseits hat das Ministerium Reisen in Länder verboten, in denen COVID-19-Mutationen weit verbreitet sind, darunter Botswana, Brasilien, Indien, Südafrika, Kenia, Kolumbien, Lesotho, Malawi, Mosambik, Peru, Swasiland, Tansania, Sambia und Zimbabwe. Angesichts der raschen Verbreitung von Coronavirus-Stämmen in Europa empfiehlt das ECDC jedem, seine Reisepläne zu verschieben, sofern dies nicht unbedingt erforderlich ist.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.