Zypern aktualisiert die Listen: Österreich, Bulgarien, Ungarn, Polen und Italien sind in die orangefarbene Liste aufgenommen worden

0 231

Die zyprische Regierung hat am 31. Mai die Liste der Länder mit einem hohen epidemiologischen Risiko aktualisiert, wobei die meisten Länder jetzt auf der orangefarbenen Liste stehen. Das ebenfalls von Zypern verwendete Ampelsystem basiert auf Daten, die vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) veröffentlicht wurden und die Europäische Union, den Europäischen Wirtschaftsraum und einige Drittländer umfassen.

Reisende unterliegen Einschränkungen bei der Ankunft in Zypern, abhängig von der Kategorie, in die ihr Land fällt. Ab dem 31. Mai verlangt Zypern keine Test- oder Impfbescheinigungen mehr für Reisende aus Ländern, die am XNUMX. grüne Liste. Die aktualisierte grüne Liste bleibt die gleiche wie die am 25. Mai veröffentlichte, wie folgt:

  • Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Malta
  • Schengen-Mitglieder: Island
  • Drittländer: Saudi-Arabien, Neuseeland, Singapur, Südkorea, Israel, Australien

Zypern aktualisiert die Listen: Österreich, Bulgarien, Ungarn, Polen und Italien haben die orange Liste eingetragen.

Passagiere aus Ländern weiter orange Liste müssen bei der Einreise in das zyprische Hoheitsgebiet ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests vorlegen, der spätestens 72 Stunden vor der Abreise durchgeführt wurde. Neben Rumänien, den USA und Thailand, die seit letzter Woche auf die orangefarbene Liste gerückt sind, sind weitere Länder von der roten Liste hinzugekommen – Österreich, Bulgarien, Tschechien, Ungarn, Polen und Italien. Derzeit sind die Länder auf der orangen Liste des Staates Zypern:

  • Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Portugal, Irland, Finnland, Rumänien, Österreich, Bulgarien, Tschechische Republik, Ungarn, Polen, Italien
  • Schengen-Mitglieder: Norwegen
  • Drittländer: USA, Großbritannien, China (einschließlich Hongkong und Macau)

Für Reisende, die aus einem der Länder anreisen rote Listefordern die zyprischen Behörden, dass den Grenzbehörden das negative Ergebnis eines PCR-Tests mitgeteilt wird, sobald sie in das zyprische Hoheitsgebiet einreisen, oder dass bei der Ankunft in Zypern ein PCR-Test durchgeführt wird. Weitere Länder auf der Roten Liste sind:

  • Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Belgien, Frankreich, Kroatien, Luxemburg, Spanien, Griechenland, Niederlande, Dänemark, Slowenien, Deutschland, Estland, Lettland, Schweden, Slowakei, Litauen
  • Microstats: Andorra, San Marino, Monaco, Vatikan
  • Schengen-Mitglieder: Liechtenstein, Schweiz
  • Drittländer: Kanada, Vereinigte Arabische Emirate, Ruanda, Russland, Ukraine, Jordanien, Libanon, Ägypten, Weißrussland, Katar, Serbien, Thailand, Armenien, Georgien, Bahrain, Kuwait

Das ebenfalls von Zypern verwendete Ampelsystem enthält Daten für die Staaten der Europäischen Union, den Europäischen Wirtschaftsraum und einige Drittländer.

Länder, die in keiner der obigen Listen aufgeführt sind, sind aktiviert graue Liste, die Reisenden die Einreise nach Zypern nur gestattet, wenn:

  • sind Bürger des Staates Schweiz
  • zypriotische Staatsbürger oder wenn sie Familienmitglieder haben, die zypriotische Staatsbürger sind
  • wenn sie aus europäischen oder EWR-Ländern stammen (Island, Liechtenstein, Norwegen)
  • Personen, die nach dem Wiener Übereinkommen zur Einreise nach Zypern berechtigt sind,
  • Personen, die sich rechtmäßig im Land und in einigen Drittstaaten mit Sondergenehmigung aufhalten

Passagiere dieser Kategorie müssen sich einem PCR-Test in einem zertifizierten Labor unterziehen und das Ergebnis eines PCR-Tests bei der Ankunft in Zypern vorlegen. Dieser Test muss spätestens 72 Stunden vor der Ankunft in Zypern durchgeführt werden. Mit Ausnahme von EWR-Personen und anderen europäischen Bürgern müssen alle anderen Kategorien die Kosten für die Prüfung selbst tragen.

Die Tourismusindustrie der Insel wurde von zerstört Reiseeinschränkungen weltweit durch die COVID-19-Pandemie auferlegt, wobei die Ankünfte allein im vergangenen Jahr um mehr als 84 % zurückgegangen sind. Der Tourismus trägt etwa 15 % zum BIP bei, aber die Einnahmen gingen 85 um 2020 % zurück.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.