Finnland erklärt den Ausnahmezustand, da die Zahl der COVID-19-Fälle alarmierend gestiegen ist

0 194

Die finnische Regierung erklärte am Montag, dem 1. März 2021, den Ausnahmezustand, da immer mehr neue Fälle von COVID-19 auftreten. Der Ausnahmezustand würde es den finnischen Behörden ermöglichen, Restaurants zu schließen und andere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu verhängen.

Finnland erklärt den Ausnahmezustand

Die Entscheidung fällt, da die neuen Varianten zu einem starken Anstieg der Infektionen in dem Land beitragen, das bereits seine Grenzen geschlossen hat. Der Ausnahmezustand würde es der Regierung auch ermöglichen, Schulen weiter zu schließen und den Verkehr zwischen Regionen einzuschränken.

"Die Regierung hält es für notwendig, dass wir alle weniger Kontakte haben", Sagte Premierministerin Sanna Marin in einer Pressekonferenz. ""Jeder hat jetzt die Möglichkeit zu beeinflussen, wie sich Frühling und Sommer 2021 entwickeln werden."

In mehreren finnischen Regionen gab es in den letzten zwei Wochen einen raschen Anstieg der COVID-19-Infektionen, mit Ausbrüchen bei lappländischen Skifahrern sowie Werft- und Baustellenarbeitern.

Finnland, eines der am wenigsten vom Virus betroffenen in Europa, verzeichnete seit Beginn der Pandemie 58.064 Fälle und 742 Todesfälle. Derzeit sind 210 Personen im Krankenhaus.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.