Transavia-Zwischenfall und Pilot links vor dem Cockpit

0 867

Seit einigen Tagen wird in der Presse eine Nachricht über einen 2012-Zwischenfall im September in Transavia verbreitet. Die Geschichte ist wie folgt: "Der Kommandant eines Flugzeugs Boeing 737 Transavia, der von den Niederlanden auf die griechische Insel Kreta flog, musste auf die Toilette. Der Copilot folgte ihm, sicherte die Tür und schlief ein. Auf dem Rückweg saß der Kommandant eine Weile an der Tür, der Copilot antwortete nicht auf den Anruf, und während dieser Zeit war das Flugzeug im Autopiloten. "



Die meisten Medien spekulierten, dass das Flugzeug einige Minuten lang unbeaufsichtigt im Autopilotenmodus war, was fälschlicherweise die Idee aufkommen ließ, dass der Pilot außerhalb des Cockpits feststeckte.

transavia

Die Realität sieht ein bisschen anders aus. Die Vorgehensweise zum Betreten des Cockpits ist von Unternehmen zu Unternehmen und von Flugzeug zu Flugzeug unterschiedlich. Nach den 11-Angriffen im September wurde ein spezielles Sicherheitsprotokoll erstellt, das vorsieht, dass die Kabinentür während des Fluges verschlossen bleibt. Die Flugzeuge sind mit Kommunikationssystemen zwischen Piloten und Passagieren, Bordbegleitern und Passagieren, Piloten und Bordbegleitern ausgestattet.

interfon_boeing_737

Am Eingang zum Cockpit gibt es eine Gegensprechanlage und drei LEDs (rot - Ich weigere mich, die Tür zu öffnen, grün - Die Tür kann geöffnet werden und orange - keine Antwort), und dadurch wird ein Anruf getätigt, um die Tür von außen zu öffnen. Wie bei jeder Gegensprechanlage gibt es einen Code, bei Flugzeugen sind es maximal 4 Ziffern. (Das Bild unten ist nur ein Beispiel, sieht aber nicht wie ein 737 aus.)

Im Fall von Transavia, glaube ich, hat der Pilot darum gebeten, dass die Tür geöffnet und die orangefarbene LED eingeschaltet wird - keine Antwort. Der Kommandant musste einige Sekunden, vielleicht 1 Minute, warten, bis er eintrat und der Code und die Tür sich automatisch für einige Sekunden öffneten, genug, damit der Pilot seinen Platz im Cockpit wieder einnehmen konnte.

In der Luftfahrt gibt es Verfahren für fast jede Aktion. Ich möchte, dass Sie verstehen, dass außerhalb des Cockpits kein Pilot mehr ohne Zugang sein wird. Die Tür kann auch von außen geöffnet werden. Die Systeme ergänzen sich genau, um unangenehme Situationen jeglicher Art zu vermeiden und die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten. Nicht umsonst ist das Flugzeug das sicherste Transportmittel.

Ich denke, die Untersuchung wird sich auf die Zeit erstrecken, in der sich das unbemannte Flugzeug befand, und weniger auf den Teil, in dem der Staat des Kommandanten außerhalb des Cockpits eingeschlossen ist.

Transavia ist das Low-Cost-Unternehmen der Air France-KLM-Gruppe!

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.