Der Mobile World Congress (MWC) 2023 findet vom 27. Februar bis 2. März 2023 statt

Der Mobile World Congress (MWC) 2023 findet vom 27. Februar bis 2. März 2023 statt. GSMA, der Arbeitgeberverband und Veranstalter der Mobilfunkbranche, erwartet zwischen 40.000 und 60.000 Teilnehmer und damit eine Verdopplung und sogar Verdreifachung der Zahlen für 2022.



Sie wiederum schätzen, dass die Messe einen Einfluss von 240 Millionen Euro auf die Wirtschaft von Barcelona haben und rund 6 Arbeitsplätze schaffen wird. Bereits Mitte Januar verzeichneten Hotels mehr als 700 Buchungen, zehnmal so viele wie 10.000 für denselben Zeitraum.

Der Mobile World Congress findet vom 27. Februar bis 2. März 2023 auf der Fira de Barcelona statt und wird 1 Aussteller und über 500 Redner (1 % physisch anwesend) aus 000 Ländern umfassen. In diesem Jahr konzentriert sich die Veranstaltung auf aufstrebende Unternehmen.

Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag wies John Hoffman, CEO von GSMA, darauf hin, dass über die Gesamtzahl der Teilnehmer hinaus dieses Jahr 50 % der Kongressteilnehmer Direktoren oder Mitarbeiter in leitenden Positionen sein werden, also „Menschen mit Entscheidungsrecht“. “.

Unter anderem wird die Zahl vor der Pandemie nicht erreicht, weil starke Restriktionen in China und Japan die Anwesenheit asiatischer Kongressabgeordneter minimieren werden Mats Granryd, CEO von GSMA.

Eine der Besonderheiten des Mobile World Congress (MWC) 2023 ist, dass das digitale Zertifikat und FFP2-Masken erforderlich sind. Im Gegensatz zur Ausgabe 2021 werden die Teilnehmer nicht mehr getestet, sondern müssen den Ort mit einem Zertifikat betreten, das ein vollständiges Impf- oder Genesungsprogramm oder einen auf Ihre Kosten durchgeführten negativen Test bescheinigt.

Die Veranstaltung wird sieben der acht Pavillons am Standort Fira de Gran Via einnehmen und hat bereits 85 % der reservierten Fläche. Die GSMA schätzt, dass 6700 Personen vorübergehend beschäftigt werden.

Seit 2005 hat der Mobile World Congress 2023 laut Angaben eine Wirkung von 5 Millionen Euro erzielt und 300 Arbeitsplätze geschaffen. In der diesjährigen Ausgabe werden 141.000G-Technologie, künstliche Intelligenz, „Fintech“-Unternehmen oder „Cloud“-Technologie einige der heißen Themen sein.