Starker Schneefall hat Tausende von Passagieren auf griechischen Straßen blockiert. Auch Flüge von/nach Athen waren betroffen!

0 178

Tausende Passagiere saßen auf einer Autobahn in der Nähe von Athen fest, die von einer dicken Schneeschicht bedeckt war. Ein Sturm namens Elpida bedeckte die griechische Hauptstadt Athen mit einer dicken Schneeschicht, ein sehr seltenes Phänomen für die Stadt. Normalerweise genießt Athen in einer Wintersaison nicht viel Schnee. Anfang dieses Jahres wurde die Stadt jedoch von heftigen Schneefällen hart getroffen.



Rund 3.500 Menschen saßen wegen heftigen Schneefalls auf griechischen Straßen fest. Die Behörden griffen ein, um sie vor den Trojanern zu retten. Einige mussten jedoch auf der Autobahn übernachten.

Obwohl Rettungsteams die ganze Nacht arbeiteten, um den Gestrandeten zu helfen, konnten sie nicht alle erreichen. So mussten etwa 300 Fahrer auf der Autobahn Attiki Odos übernachten.

Um dem Land zu helfen, diese Situation zu überstehen, haben die Athener Behörden den Dienstag zum gesetzlichen Feiertag erklärt, was bedeutet, dass alle öffentlichen und privaten Unternehmen geschlossen werden. Lediglich Apotheken, Lebensmittelmärkte und Tankstellen durften regulär betrieben werden.

Athener Bürgern wurde auch geraten, sich nicht auf die Straße zu wagen, da sie möglicherweise Schwierigkeiten beim Reisen haben oder sogar feststecken könnten. Und die Inseln von Griechenland, wie Santorini und Mykonos, die in der Wintersaison im Allgemeinen ein gemäßigtes Klima haben, haben starke Schneefälle erlebt.

Der Schnee blockierte nicht nur Tausende von Menschen auf der Autobahn und verursachte Chaos in der ganzen Stadt, sondern erschwerte auch den Schienenverkehr.

Darüber hinaus wurden auch fünf für Montag geplante Flüge storniert, wobei die Behörden feststellten, dass Flüge in den kommenden Tagen voraussichtlich ebenfalls storniert werden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.