Neuseeland ist jetzt offiziell Teil des digitalen COVID-19-Zertifikatssystems der EU

1 193

Nachdem die EU-Kommission alle Anforderungen erfüllt hatte, um Teil des Hauptsystems für Reisen in Europa zu werden, gab die EU-Kommission bekannt, dass Neuseeland offiziell dem digitalen COVID-19-Zertifikat der EU beigetreten ist.

„Wir akzeptieren jetzt von Neuseeland ausgestellte COVID-19-Zertifikate! Gleichzeitig erkennt Neuseeland unser #EUCovidZertifikat an", Das teilte die Europäische Kommission auf ihrem offiziellen Twitter-Account mit.

In der jüngsten Ankündigung heißt es, dass von den neuseeländischen Behörden ausgestellte COVID-19-Zertifikate nun unter denselben Bedingungen anerkannt werden wie digitale EU-COVID-XNUMX-Zertifikate, die von EU-Ländern und dem Schengen-Raum ausgestellt wurden.

Dies bedeutet, dass neuseeländische Staatsbürger in EU-Mitgliedstaaten und alle anderen Länder, die ebenfalls dem EUDCC angeschlossen sind, reisen können, ohne strenge Einreisebestimmungen befolgen zu müssen, solange sie über einen Impf- oder Genesungsnachweis verfügen. .

Neuseeländer, die negativ auf COVID-19 getestet wurden, sind ebenfalls berechtigt, in die EU zu reisen, ohne zusätzlichen Einreisebestimmungen zu unterliegen.

Ebenso sollten die neuseeländischen Behörden auch für Reisende aus der EU und aus Drittstaaten mit dem digitalen EU-COVID-19-Zertifikat gelockerte Einreisebestimmungen beibehalten. Die Entscheidung der EU-Kommission, in Neuseeland ausgestellte COVID-Zertifikate nun anzuerkennen, wurde von den neuseeländischen Behörden begrüßt und gewürdigt.

Neben Neuseeland und den anderen drei EU-Ländern und dem Schengen-Raum sind noch 11 weitere Länder an das EUDCC-System angeschlossen. Diese Länder sind Albanien, Armenien, die Färöer, Israel, Marokko, Neuseeland, Nordmazedonien, Panama, die Türkei, die Ukraine und das Vereinigte Königreich.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.